fbpx
Home / Mindset / 90 - Day - Run - Die Challenge meines Lebens / 90 Day Run – 16 Stunden täglich arbeiten ?! Meine erste Woche

90 Day Run – 16 Stunden täglich arbeiten ?! Meine erste Woche

    • 90 Tage
    • 16 Stunden pro Tag
    • Der Business – Boost

    90 – Day – Challenge

    Die erste Woche

    Ich freue mich sehr, dass du auf meine Seite gefunden hast. Inspiriert durch einige großartige Menschen habe ich mich dazu entschlossen, meinen Körper und Geist einer gänzlich neuen Herausforderung zu stellen. Meine Ziele sind, dass ich meine eigenen Leistungen nochmals übertreffe und somit meinen Erfolg für mein neues Business in ungeahnte Höhen schieße. Da man schöne Dinge am liebsten teilt, möchte ich meine Erfahrungen zur größten Challenge meines Lebens mit dir teilen.

    Für dich soll dies als Motivation dienen, was möglich ist, wenn man seine Träume, Wünsche und Ziele mit aller Konsequenz verfolgt. Nicht nur meine Erfahrungsberichte sondern wertvolle Tipps & Tricks möchte ich dir hier mitgeben. Mein Ziel ist, in meinem neuen Business so schnell wie möglich durchzustarten. Mit meinen Erfahrungen möchte ich dir hier gleichzeitig eine Schritt für Schritt Anleitung bieten, mit der auch du so schnell wie möglich erfolgreich werden kannst.

    Unabhängig davon, welches Geschäft zu betreibst – du kannst es problemlos für dich adaptieren!

    Doch zuerst zu meiner Vision. Zuerst zu meinen Zielen und Wünschen – denn diese sind für den Erfolg unersetzlich. Du brauchst klare Ziele und Wünsche im Leben. Der Wunsch nach Veränderung, nach dem Aufbau deiner eigenen Rente oder dem Ziel der finanziellen Freiheit – wenn du dir diese Dinge wünschst, dann solltest du meine Challenge unbedingt verfolgen und auch für dein Geschäft nutzen.

    Meine Geschichte…

    Wir erinnern uns an die letzten Jahre. Im Jahre 2016 und 2017 war ich sehr erfolgreich im Bereich der sogenannten „Profit-Networks“. Das waren Networks, in welchen Investoren Kapital für die Vermehrung investieren konnten. Mit dem Wunsch anderen Menschen hier die finanzielle Freiheit zu ermöglichen, startete ich meine Erfahrungen zu teilen. Schnell wuchs das Interesse an meinem Weg und so folgten mir zahlreiche Menschen. Wir alle konnten anfänglich viel Geld mit diesen Profit Networks verdienen – leider endete diese Phase im letzten Quartal des Jahres 2017 – die meisten dieser Unternehmen hatten plötzlich wirtschaftliche Probleme – es folgten Auszahlungsschwierigkeiten. Während dieser Zeit investierte ich allerdings bereits seit dem Jahre 2016 zusätzlich in Kryptowährungen. Nach einer längeren Pause im Network Marketing und dem „ausruhen“ auf dem Kryptowährungsportfolio besinnte ich mich zurück, warum ich eigentlich „Stephan Zeigt“ ins Leben gerufen habe.

    Ich wollte anderen helfen…

    Somit war klar – es Bedarf einer neuen Geschäftsmöglichkeit, eines neuen Antriebs – ich möchte wieder anderen Menschen ermöglichen, selbst erfolgreich zu werden. Hierfür fand ich für mich eine unglaubliche Firma – bereits 40 Jahre am Markt. Ich habe für mich also das Vehikel gefunden, welches mir eine aufgregende Zukunft ermöglicht und vor allem weiteren Menschen ein tolles Leben ermöglicht. Um dieses Unternehmen soll es jetzt aber gar nicht gehen – dafür kann man sich persönlich bei mir melden.

    Was bedeutet der 90-Day-Run nun im klaren?

    Nun, wenn du bereits in einem neuen Geschäft ein Team von Grund auf neu aufgebaut hast, wirst du wissen, dass die Anfangszeit ziemlich zäh sein kann. Gerade am Anfang muss der Start erstmal so richtig anlaufen. Da viele gerade in dieser Anlaufzeit das Geschäft nur halbherzig betreiben, geben viele auch wieder relativ schnell auf. Manche geben auf, kurz bevor Sie ihren Durchbruch erreichen – und das finde ich ganz besonders schade. Denn wer investiert schon gerne Zeit und Geld in den Aufbau eines neuen Geschäfts, um dann kurz vor dem Durchbruch aufzugeben?

    Der 90-Day-Run wird hiermit diese Phase deutlich vereinfachen und beschleunigen. 90 Tage lang konzentriere ich mich darauf, 16 Stunden täglich mein Geschäft voranzutreiben, mich meiner Gesundheit zu widmen und regelmäßigen Sport zu treiben. Auch der Geist und das Mindset sollen hierbei deutlich trainiert werden. Vor mir liegt also eine Transformation, die ich so vorher in meinem Leben noch nicht erleben durfte.

    und das beste… du kannst es auf dein Geschäft übernehmen

    Da meine Erfahrungen nicht unbedingt mit meinem Network kombiniert werden müssen, kannst auch DU dein Geschäft auf neue Ebenen bewegen. Du kannst mich gerne verfolgen und dich für deine eigene 90-Day-Challenge inspirieren lassen. Zusätzlich biete ich dir Zutritt in eine kostenlose Telegram-Gruppe, in der du dich mit anderen erfolgreichen Menschen verknüpfen und austauschen kannst. Mein Ziel ist eine Community zu erschaffen, welche sich mit ihren Erfahrungsberichten gegenseitig motiviert und wertvolle Tipps teilt.

    Du arbeitest hauptberuflich noch und kannst nur neben der Arbeit deinen 90 Day Run starten? Kein Problem! Integriere deinen Hauptberuf einfach in diese 16 Stunden. Arbeitest du also beispielsweise 8 Stunden und hast noch eine Fahrtstrecke von einer Stunde, so kannst du die anderen 7 Stunden nutzen, um dein eigenes Business aufzubauen und dir Zeit für deinen Körper zu nehmen!

    > Hier kommst du zu dieser exklusiven Telegram-Gruppe <

    Bildergebnis für telegram

    Aber nun gehts los… Mein Start… Die erste Woche:

    Die erste Woche ist bekanntlich die schwierigste Woche. Da diese Woche für meinen weiteren Erfolg ganz besonders wichtig ist, muss ich in jedem Falle meine Ziele erreichen. Hierfür habe ich einen Tagesplan für die gesamte Woche erstellt. Da ich in der zweiten Hälfte der Woche auf Mallorca zu einem Masterclass Event bin, wird das ganze besonders herausfordernd. Aber auch hier gilt, das beste herauszuholen und die Zeit am sinnvollsten zu nutzen.

    Erfolgreiche Menschen haben einige spannende Eigenschaften. Da ich mich in dieser Zeit so weit wie möglich entwickeln möchte, integriere ich jede Woche eine neue Eigenschaft erfolgreicher Menschen in mein Leben. Diese Eigenschaft kannst auch du ganz einfach in dein Leben integrieren, um noch erfolgreicher zu werden:

    • Erfolgreiche Menschen stehen jeden morgen zeitig auf – daher entschließe ich mich, täglich bereits 6 Uhr aufzustehen, damit ich den Tag komplett ausnutzen kann.

     

    Die nächsten Tage findest du hier täglich einen Kurzreport mit einer Verlinkung zu einem Livevideo. Damit kannst du jeden Tag mein spannendes Vorhaben verfolgen und eigene Learnings daraus ziehen. Ich freue mich sehr, dieses Experiment gemeinsam mit Dir durchzuführen und hoffe, dass ich dich ein Stück weit inspirieren kann, damit auch du in Zukunft die beste Version deines selbst wirst.

     

    🚀Der erste Tag 🚀

    Ich bin normalerweise ja ein notorischer Langschläfer und komme manchmal echt schwer aus dem Bett. Seitdem ich mein eigener Chef bin, habe ich gerne auch die Vorzüge daraus genutzt. Auch vorher bei meinem alten Arbeitgeber hatte ich den Luxus des Gleitzeitkonto. Wenn mich also mal wieder der Wecker geärgert hat, so habe ich diesen kurzerhand einfach mal kalt gestellt. Es ist schon toll, wenn man länger im Bett liegen kann – bleibt man jedoch solange liegen, dass bereits der halbe Tag vorüber ist, dann passt da etwas nicht mehr. Mit dem oben stehenden Learning war somit klar – das muss ein Ende haben. Mit meinem „16 Stunden Tag“ ist auch gar keine Zeit mehr, auszuschlafen. Der erste Tag war dennoch ziemlich hart – um 6 Uhr aufzustehen ist definitiv nicht einfach für mich. Da ich jedoch meine Ziele und Visionen ganz klar verfolge, weis ich, dass ich mich daran gewöhnen muss.

    Der erste Tag lief trotz Tagesplan noch ein wenig unstrukturiert ab. Ich musste feststellen, dass nicht alles so planbar ist, wie ich das erwartet habe. Gerade am morgen musste ich die Zeit zwischen 8 – 10 Uhr zugunsten der Organisierung meiner Kontakte umplanen. Blog und Youtube Produktion wurden also vernachlässigt. Die Pflege meiner Kontakte hatte hier einfach eine höhere Priorität. Aber ist ja kein Problem – dafür wird einfach am zweiten Tag effizienter gearbeitet.

    Danach ging es zum Sport. Nachdem auch hier in den vergangenen Monaten mein innerer Schweinehund recht groß war, tat dieses Training nach einigen Monaten der Abstinenz wieder sehr gut. Ich kam zwar sehr ins Schwitzen und verglich mich mit typischen Anfängern im Fitnessstudio – aber es hat sich definitiv gelohnt. Gerade hier ist es extrem wichtig am Ball zu bleiben. Vernachlässigst du die Gesundheit, so wird sich dies auf viele Bereiche deines Lebens auswirken und somit stehst du dir in vielen Dingen selbst im Wege – deshalb ist es auch ein essentieller Bestandteil meines 90 Day Runs.

    Nach dem Sport gab es dann Mittagessen. Hier wurde ein Reis-Chorizo gekocht. Extrem lecker, aber auch zeitaufwendig. Hier besteht deutlicher Optimierungsbedarf. Es sollte möglichst schnell gehen, aber auch möglichst gesund sein. Schließlich habe ich nur eine Stunde Zeit für meine Mittagspause – Zubereitungszeit eingeschlossen.

    Von 13 bis 18 Uhr folgte wie in meiner Planung definiert der Nachfass- und Telefonierblock. Ich sags euch – in der heutigen Zeit haben sich viele Menschen abgewöhnt ans Telefon zu gehen. Oder gehen eben ihrer Tätigkeit im Hamsterrad nach und können dementsprechend das Telefonat einfach nicht annehmen, wenn „Stephan Zeigt“ anruft. Dementsprechend waren die Ergebnisse leider eher ernüchternd. 5 Telefonate und 15 Sprachnachrichten später war es auch schon Zeit für die Liveübertragungen auf Facebook, Instagram und Youtube. Mir ist klar, dass selbst ein 90 Day Run keine perfekten Ergebnisse liefern kann. Schließlich gibt es auch mal gute und schlechte Tage. Dennoch war ich etwas enttäuscht, dass ich nicht eine einzige Person zum Powerday einladen konnte. Dafür hatte ich jedoch auch schon andere Tage davor, wo plötzlich 3 coole Leute zusagten, sich meine Geschäftsidee anzuschauen. Hast du also mal Tage, an denen du denkst, die Welt stehe gegen dich, dann lass dich nicht verunsichern und glaube weiterhin an deine Träume und Ziele. Gerade der Aufbau eines Networks kann teilweise schon mal ein Marathonlauf sein – dafür wird es sich langfristig in jedem Falle lohnen. Extrem erfolgreiche Menschen machen es ja schließlich vor – und die kochen auch nur mit Wasser.

    Also zurück zu den Livestreams… Mein Plan war natürlich soviele soziale Medien gleichzeitig zu bedienen. So entschloss ich mich mit meinem Smartphone einen Livestream auf Instagram einzurichten. Mit dem Notebook wurde gleichzeitig Facebook geöffnet und dort der Livestream aktiviert. Die Zeit ist hier unheimlich schnell vergangen. In kurzer Zeit waren schon 30 Minuten vergangen – ich hatte jedoch alles gesagt und konnte den Stream beenden. Angepeilt hatte ich hier vorab etwa 15 Minuten. Da sieht man mal wieder wie man sich verschätzen kann 😉 Direkt im Anschluss ging ich noch auf Youtube „live“. Youtube ist ja schließlich meine Heimat, denn damit konnte ich mir zu Beginn mein Geschäft aufbauen. Auch hier waren die Minuten schneller rum als man sich vorstellen konnte. Schließlich war es halb 9. Ich hab also gut um 30 Minuten überzogen und bin somit erneut von meinem Tagesplan abgewichen.

    Da es nun mittlerweile bereits halb 8 war, hatte ich entsprechend auch schon großen Hunger. Dementsprechend gab es dann erstmal Brot mit veganen Aufstrich – sehr lecker, sehr schnell und cool. Danach nochmal das Telefon in die Hand genommen und 2 Telefonate erledigt.

    Anschließend habe ich nochmal meine Kontaktlisten aufbereitet. Denn hier steckt oft ein Faktor, der sehr gerne vernachlässigt wird. Hast du keine Übersicht über deine Kontakte und weist einige Tage später nicht mehr worüber ihr überhaupt gesprochen habt, dann hast du ein Problem. Natürlich bewegt sich Network Marketing auf einer sehr sozialen und menschlichen Ebene, das bedeutet du solltest das ganze nicht zu technisch betrachten – der Mensch steht im Vordergrund – dennoch ist es manchmal unheimlich nützlich, wenn man sich Notizen macht. Du benötigst eine Übersicht, wann du den letzten Kontakt hattest, damit du später auch gezielt auf die Person eingehen kannst. Jeder fühlt sich gerne wertgeschätzt – da ist es schön wenn man sich Dinge merken (oder eben notieren) kann 😉

    Ab 22 Uhr war dann auch das Thema „Lesen + Futter fürs Mindset“ im Vordergrund. Hierzu habe ich mich für 2 Videos auf Youtube entschieden. Viele unterschätzen Youtube, dabei gibt es hier unheimlich guten Content. Im Anschluss habe ich mich dann für das Bett vorbereitet und dort noch ein wenig in einem Buch gelesen. Auch hier das Thema „Persönlichkeitsentwicklung und das dran-bleiben an den eigenen Zielen“. Sehr cool in jedem Fall.

    Damit war der erste Tag zu Ende. Für mich persönlich war der erste Tag ein extrem wichtiger Tag. Der Startschuss in eine aufregende Zeit, die mich mit meiner neuen Geschäftsidee in wesentlich kürzerer Zeit weit nach vorne katapultieren wird. Was jedoch viel wichtiger ist: in eine aufregende Zeit, in welcher ich mir selbst beweise, das der innere Schweinehund nur so stark werden kann, wie man es zulässt. Letztendlich entscheidet man immer selbst, wohin die Reise geht und wie intensiv man an einer Sache dran bleibt.

     

    🚀Der zweite Tag 🚀

    Auch der Start in den zweiten Tag war noch nicht so einfach. Ich muss mich noch daran gewöhnen, pünktlich um 6 Uhr aufzustehen, ohne ständig den Wecker um Ruhe zu bitten. Doch wo ein Ziel ist, da muss etwas durchgezogen werden. Wer Veränderung möchte, der muss sich nun mal verändern. Trotz meiner Einstellung, dass ich all meine Ziele und Wünsche in die Realität verwandeln kann, ist da eben noch der innere Schweinehund. Und der muss überwunden werden. Also gibt es nur eine Möglichkeit: Augen zu und durch 😉

    Der zweite Tag lief schon deutlich strukturierter. Nach einer Besprechung und Aufgabenverteilung mit meiner Assistentin Sophie studierte ich einige Neuigkeiten zum Thema Kryptowährungen. Zu diesem Zeitpunkt war der Markt eher in einer Seitwärtsposition. Angesichts zahlreicher Neuigkeiten erwartete ich jedoch eine Änderung und verfolge deshalb aufmerksam die Neuigkeiten. So hatte ich mir das Thema „Passives Einkommen“ nicht vorgestellt – aber hier merkt man eben deutlich, dass man sich auch wenn man Kapital anlegt stets und ständig damit beschäftigen muss. Ansonsten sollte man es eben unterlassen. Am Ende des Tages hatte ich dazu noch ein spannendes Learning, auf welches ich am Ende dieser Zusammenfassung eingehe.

    Nach dem Konsum von Kryptowährungsnews entschloss ich mich eine Zusammenfassung zum ersten Tag zusammen zu schreiben. Diese Idee bestand beim Start des 90 Day Run noch nicht – ich denke jedoch, dass eine Art Tagebuch sehr spannend werden könnte. Das coole ist ja – ich persönlich bin ein riesiger Fan davon meine eigenen Inhalte zu recyclen und aufzubereiten. Ziehe ich diese Form der Berichterstattung also wirklich 90 Tage durch, so dürfte ich direkt Inhalt für ein Buch haben. Solltest du diese Zeilen also irgendwann mal auf bedruckten Papier lesen, so habe ich diese Idee in die Realität umgesetzt.

    Anschließend wurden noch ein paar Videos für Youtube und den Blog produziert. Leider konnten wir nahezu alle Videos wegen Störgeräuschen entsorgen. Ein kleiner Rückschlag aber mit jedem Video steigt die Erfahrung. Mit jedem Video wird man besser. Mit jedem Video kann man besser sprechen – also auch hier wieder ein positiver Punkt, den man aus einem vermutlichen Problem entnehmen kann.

    Später wurden dann Kontaktanfragen und Telefonate abgearbeitet. An diesem Tag hatte ich einige AHA-Momente. So habe ich mir automatisch mit dem Start des 90 Day Run einen gewissen innerlichen Druck aufgebaut. Ich meinte, ich müsse unbedingt so schnell wie möglich andere Menschen zu unserem nächsten Network Event einladen. Später stellte ich fest, dass dieser Druck die Leichtigkeit, die eigentlich in diesem Geschäft so wichtig ist, zerstört. Versteh mich nicht falsch – Network Marketing ist ein geniales Geschäft und jeder der Leistung bringt, wird belohnt. Doch geht es im Network Marketing eben nicht primär darum ein Unternehmen oder Produkt zu vertreiben. Ich habe mich bewusst dafür entschieden wieder im Network Marketing durchzustarten, weil ich das Leben von anderen Menschen verändern und verbessern möchte. Der Mensch steht also im Vordergrund. Doch wie kann man sich auf das gegenüber fokussieren, wenn man sich selbst Druck macht und unbedingt einen „Abschluss“ erzielen möchte? Ein guter Freund sagte zu mir: Network Marketing ist ein Marathon. Er liegt damit gar nicht so falsch. Ich würde sogar sagen, dass Network Marketing eine Art Lebensstil ist – du verbindest dich mit tollen Menschen, die in dein Umfeld passen. Später gibst du diesen Menschen, die es verdienen einen Mehrwert und eine Geschäftsmöglichkeit. Es geht darum zu GEBEN und nicht um zu NEHMEN. Das musste mir gestern erstmal wieder bewusst werden.

    Es ist unheimlich spannend, dass man in dieser Art von Geschäft so unheimlich viel über sich selbst lernt. Man lernt zu reflektieren. Man lernt, stets und ständig über sich hinaus zu wachsen. Es ist unglaublich genial.

    Nachdem ich dies erkannt habe, war auch die Zeit für meine Live-Session angebrochen. Am zweiten Tag war ich wieder gleichzeitig auf Facebook und Instagram live. Dieses mal lief schon alles organisierter und koordinierter. Wozu einen Zeitplan erstellen, wenn man ihn nicht einhalten kann? Dadurch das ich nun das Zeitfenster strikt eingehalten habe, ist mir die Zeit nach hinten hinaus auch nicht ausgegangen. Also auch hier wieder ein Learning: Halte den Zeitplan ein und alles ist entspannt 😉

    Nach dem Livevideo und anschließenden Abendessen hatte ich noch 2 unglaubliche Telefonate. Es ist super spannend – du reflektierst, überdenkst deine Einstellung und in Kürze antwortet dir das Universum, dass du alles richtig machst. Diese beiden Telefonate muss ich nun auch kurz erwähnen, da diese mir wieder so klar darstellten, wie das Gesetz der Anziehung funktioniert. Bist du locker, entspannt und vertraust darauf, dass alles zu deinen Gunsten geschieht so wird dies auch eintreten.

    Mein erstes Telefonat hatte ich mit M. M. kenne ich bereits seit meiner Jugendzeit. Wir verbrachten früher einiges an Zeit zusammen und verstanden uns gut. Durch Arbeit, Alltag, Umzug und die ganzen Dinge, die sich eben im Leben so tun, gingen wir wieder getrennte Wege. Geschätzte 10 Jahre später trafen wir uns am ersten Tag meines 90 Day Run „zufällig“ im Supermarkt, als ich mir ein bisschen was für mein Abendessen einkaufte. Wir tauschten Kontaktdaten aus, weil M. mir mitteilte, dass wir uns mal unterhalten sollten. Dies taten wir dann am in diesem Telefonat. Ich war überrascht, wie sehr sich unsere Ansichten doch plötzlich gleichen. Wir sind beide darüber schockiert, dass so wenige Menschen ihre Träume und Ziele verfolgen. Das so viele Menschen da draußen resignieren. Das so viele Menschen da draußen eigentlich innerlich tot sind und nur noch arbeiten, um später irgendwann mal in Rente zu gehen. Aber kann man es Ihnen verübeln? In einer Zeit in der wir von den Medien mit negativen Dingen bombardiert werden. In einer Zeit in der jeder nur noch in sein Smartphone schaut. In einer Zeit, in der Soaps wichtiger sind als Bücher. Natürlich stumpfen diese Menschen dann nur noch ab. Du bist schließlich das Umfeld der Menschen mit denen du dich umgibst. Du bist das Ergebnis der Dinge, mit denen du deine Zeit verbringst. Da du diese Zeilen hier gerade liest, hebst du dich zum Glück von diesen Menschen ab. Mein Ziel wird somit auch immer klarer. Network Marketing ist cool. Network Marketing ist mein Werkzeug soviele Menschen wie möglich aufzuwachen. Aus dem Hamsterrad rauszuholen. Das ist meine Vision und es ist großartig Menschen zu treffen, die genau so denken.

    Nach diesem Telefonat war ich schon sehr perplex und baff. Ich habe ehrlich gesagt nicht damit gerechnet. Doch dann folge der nächste Hammer. Ich telefonierte mit A. A. habe ich während meiner Zeit im Profitnetwork kennenlernen dürfen. Ehrlich gesagt lernten wir uns auf einer Party kennen und hatten eine coole Feier. Einige Monate später trafen wir uns zufällig wieder auf einer Veranstaltung eines dieser Networks. Wir verstanden uns auf Anhieb erneut – und glaubt mir, im Bereich der Profit Networker gab es viele „Haifische“, die mich um jeden Preis in ihrer Struktur haben wollten und somit ständig versuchten abzuwerben. Doch es gab eben einige Menschen, die nicht so wahren und denen wirklich der Mensch im Vordergrund stand. A. war so ein Mensch. Ihm war es nicht wichtig, mich in irgendein System zu holen. Wir unterhielten uns einfach nur und verstanden uns gut. Die perfekte Basis für eine großartige Freundschaft. Ein Jahr verging nahezu ohne Kontakt. Kennst du das Gefühl, dass es da draußen großartige Menschen gibt, mit denen du aber keinen Kontakt hast, weil es sich einfach nicht ergibt? Durch Instagram erfuhr A. von meinem 90 Day Run und kontaktierte mich. Wir sollten mal wieder telefonieren. Gesagt – Getan: Telefonat vereinbart und wir telefonierten erneut. Dieses Telefonat hat mich absolut beeindruckt. A. ist ungefähr zehn Jahre jünger als ich – unser Einstellung zum Leben ist jedoch die gleiche. Wir hatten so viele Schnittpunkte. So viele Gesprächsthemen mit den gleichen Lebensansichten. Wir tauschten einige Buchtipps aus und A. erwähnte, dass er nun auch wieder ein Network aufbauen möchte und daher gerade auf der Suche nach einem passenden Unternehmen ist. Bald fliegt er sogar in ein entferntes Land, um sich ein Network anzuschauen. Er investiert also Zeit & Geld in seine Zukunft. Natürlich lud ich ihn auch auf den Powerday ein – jedoch gänzlich ohne mir Druck zu machen, sondern um eine coole gemeinsame Zeit zu verbringen. Mein Learning hier war ganz eindeutig: Nimm dir den Druck aus der Situation und es wird das passieren, was eben passieren soll. Ein geniales Learning am zweiten Tag, welches unglaublich wichtig für die restlichen 88 Tage sein wird.

    Im Anschluss gab es wieder eine Portion Dirk Kreuter für mich. Hier ein weiteres unglaublich spannendes Learning, welches ich bereits vorab ein wenig erwähnte. Es ging um das Thema „Wo soll ich Geld investieren?“. Ein Thema was mir auch ein wenig die Augen öffnete. Zuschauer fragten Dirk, wo man sein Kapital investieren sollte. Seine Empfehlung war: „Investiere das Kapital immer zuerst in dich selbst, um mehr Kapital aufzubauen“. Dieser Satz ist ein wahrer Augenöffner für mich. Klar – Dirk ist Verkaufstrainer und verkauft nun mal auch seine Seminare, aber eins ist Fakt: Die Investition in dich selbst ist immer die beste und wichtigste. Geld kannst du verlieren. Geld kannst du selbst dann verlieren, wenn du nicht daran Schuld bist. Sei es durch Wirtschaftskrisen, Hacks, Kreditkartenverlust oder durch andere Umstände. Dein Wissen dagegen, deine Entwicklung, dein Mindset – das kann dir keiner mehr nehmen. Viele haben mich gefragt, wie ich beispielsweise ein Seminar für 12000 Euro buchen konnte. Meine Antwort: Ich hab es einfach gemacht. 12.000 Euro sind eine Menge Geld – die Kontakte und Erfahrungen die ich dafür machen durfte sind jedoch UNBEZAHLBAR! Daher: Investiere zuerst immer in dich selbst. Und das sagt jemand, der mit Investments gestartet ist… 😉

    Nach diesen Gesprächen war meine Motivation auf einem neuen Rekord. Das Futter für’s Mindset tat das übrige. Ich spürte ein wahnsinniges Glücksgefühl. Ich spüre eindeutig, das dies MEIN WEG ist. Und ich freue mich riesig, das du mich auf diesem Weg begleitest.

     

    🚀🚀🚀 90 Day Run – Der dritte Tag 🚀🚀🚀

    Nachdem die ersten beiden Tage noch einiges an Umstellung erforderten, habe ich mich in relativ kurzer Zeit an das zeitige Aufstehen und den langen Tag gewöhnt. Natürlich war ich Müde, als erneut um 6 Uhr der Wecker nach knapp 6 Stunden schlaf klingelte. Natürlich liegt bis zur endgültigen Routine noch ein gewisser Weg vor mir. Jedoch habe ich mich schneller daran gewöhnt als ich erwartet hätte. Auch habe ich festgestellt, dass die Tage trotz 16 Stunden Fokus in einer enormen Geschwindigkeit vergehen. Nach unserer mittlerweile in eine Routine übergegangenen morgendlichen Besprechung und Aufgabenverteilung konnte ich mich erneut in einige Neuerungen im Kryptomarkt einlesen. Da in wenigen Tagen der Entscheid über den ETF stattfinden soll und ich selbst noch unentschlossen bin, wie sich das Ergebnis entwickeln wird, habe ich vorsichtshalber nochmal 2 Bitcoin verkauft. Ich persönlich kann momentan kurzfristig nicht abschätzen, wo die Reise hin geht. Langfristig bin ich von Bitcoin und den größeren Kryptowährungen definitiv überzeugt. Was klar ist – der Markt wird sich bereinigen. Aber ich möchte dir ja hier eher einiges über meinen Tagesablauf und meine Empfindungen erzählen. Manchmal schweife ich ab, das ist dann eben so 😉 Also zurück zu meinem Tag: Der morgen begann recht routiniert und wir konnten den Zeitplan relativ gut einhalten. Dennoch entschloss ich mich, die nächste Woche einige Puffer in den Zeitplan einzubauen. Wie sich später noch bestätigen sollte, war dies eine gute Entscheidung.

    Nachdem unsere Liste für geplante YouTube Videos nun 10 Videos überschritt, wollten wir einige Videos für die nächsten Wochen und Monate abdrehen. Nachdem wir eine coole Location suchten und das erste Video fertiggestellt haben, war auch schon der Akku leer. Ich bin jetzt seit 2016 in diesem Geschäft und ein solcher Fehler sollte nicht passieren. Es geschah aber eben doch, also: Abbruch. Wir entschieden uns den Videodreh an einem anderen Tag fortzusetzen. Die Ideen standen ja schließlich auf der Liste. Hier gleich als kleiner Tipp: Möchtest du Videos drehen, so lade vorher die Akkus auf UND nimm einen Ersatzakku mit…

    Danach folgten dann sogleich Telefonate. Um 10 telefonierte ich mit M. M. Ist ebenfalls ein alter Freund, den ich mittlerweile bereits über 8 Jahre kenne. Wir hatten die letzten Jahre leider nur sporadischen Kontakt, die Verbindung ist jedoch nie abgerissen. Wir telefonieren über eine Stunde – auch hier wieder ein extrem tolles und erfolgreiches Telefonat, denn auch M. möchte sich verändern. Es überrascht mich immer wieder aufs neue, wieviele Menschen eigentlich genau oder ähnlich denken wie ich. Möglicherweise schätze ich einige Menschen falsch ein oder mein Umfeld hat sich mittlerweile wirklich so gewandelt, das ich sehr viele Menschen anziehe, die mehr vom Leben wollen. Klar war auf jedem Fall, das M. sich nebenbei etwas aufbauen möchte. Auch hier also wieder die perfekte Möglichkeit sich mit dem Thema Network Marketing auseinander zu setzen. Ich lud meinen Freund ein, gemeinsam ein Event mit mir zu besuchen in welchem meine Geschäftsmöglichkeit vorgestellt wird. Ihr könnt euch denken, wie seine Antwort war? 😉

    Es ist so spannend. Es ist der dritte Tag meines 90 Day Run und dabei der erste Tag, an dem ich wirklich ohne Druck arbeite. Ohne Druck bedeutet, dass ich nicht auf Krampf Ergebnisse erzielen möchte. Denn mal unter uns: Hast du gute Intentionen, bist tatsächlich an deinem Gegenüber interessiert und siehst Ihn oder Sie nicht nur als „Cash Wow“, dann stellt sich der Erfolg nahezu automatisch ein. Natürlich musst du dafür arbeiten. Natürlich musst du dazu Zeit investieren. Natürlich musst du dazu aus deiner Komfortzone hinaus treten. Natürlich musst du für eine gewisse Zeit mehr machen, als 95% der Menschen. Aber was ist der Lohn? Du veränderst das Leben anderer Menschen zum positiven. Du veränderst dein Leben zum positiven. Und dein Geldbeutel vergrößert sich automatisch natürlich auch.

    Geld ist der Gegenwert zum Mehrwert, welchen du deiner Umwelt und deinen Mitmenschen bietest.

    Nach diesem tollen Telefonat brachte ich noch einen Bestellantrag zu Bekannten, denen ich die Woche zuvor bei ihrer Elektroinstallation ein wenig unter die Arme gegriffen habe. Als gelernter Elektromeister ist man eben auch in solchen Fragen gern gesehen. Sie erzählten mir von ihrem gesunden Lebensstil und erkundigten sich danach, wie man bei mir Produkte bestellen könne, nachdem ich Ihnen zuvor ein paar Produkte kostenfrei überlassen habe. Da sie als Partner bei künftigen Bestellungen einiges sparen können, entschieden sie sich direkt zu einer Partnerschaft. So schnell kann es gehen, dass man nebenbei Partner generiert. Da dieser Bekannte auch seit Jahren einen Stromvertrieb leitet, könnte er auch künftig den ein oder anderen Kunden oder Partner generieren. Und all dies mit ein paar verschenkten Produkten.

    Es lohnt sich also, auch mal in Vorleistung zu gehen und einfach etwas gutes zu tun.

    Da ich länger als geplant dort war, wurde mein Zeitplan etwas Eng. Das Mittagessen verbrachte ich mit einem gleichzeitigen Telefonat, weil sich die Zeit einfach überschnitt. Hier erkannte ich, dass ich unbedingt Puffer mit in meinen Zeitplan einfügen sollte. Okay gut… den Tipp hatte mir am gleichen Tag auch schon ein guter Freund gegeben. Danach folgte der Besuch im Fitnessstudio. Heute war auch meine Assistentin Sophie zum Probetraining mit dabei. Wir fanden raus, das man auf einigen Ausdauergeräten sogar YouTube Videos ansehen kann. Das nächste Ausdauertraining kann also mit einigen Videos zum Thema Positives Denken und Mindset versüßt werden. Später besuchte mich noch M. Der ebenfalls nicht ganz zufrieden mit seiner Arbeit war. Er hat allerdings das Problem, das er zeitlich komplett ausgelastet ist und gleichzeitig nicht mit weniger Lohn um die Runden kommen würde. Bei ihm gibt es allerdings die Aussicht auf Besserung. Network ist also momentan keine Option für ihn, da man mindestens 5 Stunden pro Woche zur Verfügung haben sollte, um sich nebenbei ein Geschäft aufzubauen. Das Geschäftsmodell gefiel ihm allerdings. Mal schauen, was sich daraus entwickelt – es war jedenfalls toll, mal wieder mit Ihm zu sprechen. Und manchmal ergeben sich ja zukünftig coole Chancen zusammen zu arbeiten.

    Geplant war um 18 Uhr live zu gehen. Allerdings kam ich leider erst um 18:30 Uhr dazu. Auch hier muss definitiv ein Puffer integriert werden, damit ich künftig immer zur gleichen Zeit live gehe – so kann ich die Zuschauerbindung optimieren und jeder, der mir folgen möchte, weis sofort bescheid, wann es soweit ist.

    Nach meiner Liveübertragung und meinem Abendessen folgten dann nochmals 2 Telefonate. Das letzte Telefonat dauerte tatsächlich 90 Minuten an. Nun denkst du dir wahrscheinlich: ein neunzig minütiges Telefonat kann nicht effizient sein. Wenn es das erste Telefonat miteinander nach einigen YouTube – Kommentaren und Emails ist und man sich auf Anhieb versteht, dann kann es sich tatsächlich lohnen. Schließlich muss man sich erstmal gegenseitig kennenlernen. Ergebnis: einen unglaublich tollen Menschen kennengelernt, der im letzten Drittel des Gesprächs nur noch fragte, wann und wo er hin kommen müsste um Informationen zum Geschäftsmodell zu erhalten. Als ich den Ticketpreis von 60 Euro erwähnte, kam die Rückfrage: „Nur 60 Euro ??“. Dieses Telefonat war der krönende Abschluss eines extrem erfolgreichen und spannenden Tag. Ich konnte meinen zweiten Partner gewinnen und 2 tolle Menschen für das Geschäft begeistern.

    Nachdem die ersten beiden Tage durch einen inneren Druck nicht zu meiner Zufriedenheit verliefen, gab mir das Universum am dritten Tag die Antwort auf die Enttäuschungen:

    „Mach weiter, mit dem was du dir vorgenommen hast. Du hast deine Aufgabe und diese wird dein Leben verändern!“

    Es ist schwer abzuschätzen, was die nächsten Monate geschehen wird – aber bei einer Sache bin ich mir sicher: Ich habe meine Aufgabe und mein Geschäft gefunden, mit welchem ich tatsächlich etwas bewegen kann. Ich kann das Leben anderer Menschen bereichern. Ich kann anderen Menschen helfen, aus dem Hamsterrad auszubrechen. Es wird kein einfacher Weg aber es wird ein riesiger Spass, diesen mit tollen Menschen gemeinsam zu gehen, welche eine Veränderung für sich selbst suchen. Meine Gefühlslage während des dritten Tages war sehr spannend. Ich war während dieser 16 Stunden zwar sehr gestresst, aber extrem Glücklich. Ehrlich gesagt kann ich mich nicht daran erinnern, solch ein Glücksgefühl bisher gefühlt zu haben. Ich habe im Bereich der „Profit Networks“ in kürzerer Zeit wesentlich mehr Geld verdient – ein solches Glücksgefühl durfte ich aber nicht spüren. Für mich ist das DER Beweis, das ich auf dem richtigen Weg bin.

    Das war der dritte Tag und ich bin unglaublich auf den nächsten Tag gespannt, denn da geht es für einige Tage zum Masterclass Network Event auf Palma de Mallorca.

     

    🚀🚀🚀 90 Day Run – Der vierte Tag 🚀🚀🚀

    Heute ging es nach Mallorca zu einem Masterclass Event

    In den heutigen Tag startete ich früher als die letzten Tage. Der Wecker klingelte bereits um 5 Uhr. Völlig verschlafen und müde bewegte ich mich also aus dem Bett heraus. Nach einem schnellen Frühstück wanderten meine Koffer in mein Auto und ich bewegte mich von Dresden nach München. Während der Fahrt nutzte ich die Möglichkeit mir einige Mehrwerte aus Podcasts heraus zu holen. Der Podcast der für mich an diesem Tag die meisten Learnings vermittelte war das Interview zwischen Jim Menter und Karl Ess. Thema war der Fokus auf den richtigen Social Media Kanal und Unternehmertum. Sehr spannend!

    Am Flughafen München angekommen ging im Parkhaus die Parkplatzssuche los. Da dort gerade eine Baustelle war, suchte ich geschlagene 20 Minuten. Mein Learning daraus: nächstes mal woanders parken 😉 Das Parkhaus war baustellenbedingt einfach total überfüllt und unübersichtlich. Hier macht es also Sinn, reichlich Zeit einzuplanen. Glücklicherweise war der gesamte Checkinprozess dann doch sehr zügig durchgeführt, also saß ich pünktlich im Flieger.

    Während meine Sitznachbarn sich mit ihrem Tablet und Candy Crash beschäftigten, nutzte ich die Zeit um zu lesen und den Tagesreport des dritten Tags zu schreiben. Die Zeit verging also wie im Flug und so landete ich im schönen Palma de Mallorca.

    Das Wetter war spitze, die Landschaft am Flughafen jedoch etwas karg. Als ich später im Hotel ankam war ich vom Ausblick überwältigt. Stell dir einfach jede Menge Palmen, eine kleine Bucht, ein Ozeanblaues Meer und jede Menge Yachten und Boote vor. So in etwa kann man den Ausblick beschreiben. Dieser Ort ist für die nächsten Tage mein Arbeitsort – lässt sich aushalten denke ich.

    Die Zeit drängte schon also bewegte ich mich direkt ins Meeting, welches 16 Uhr startete. Nochmals zur Erinnerung: ich buchte hier ein Masterclass Event meines Teams. Hier tauschen wir extrem viele Ideen und Strategien aus, wie wir selbst noch erfolgreicher werden und diesen Erfolg duplizieren, also für unsere Partner teilbar machen. Vom Knowhow, was wir hier erhalten dürften also zukünftig sehr viele Partner profitieren.

    Es gab soviele Learnings, dass ich mir extrem viele Notizen gemacht habe. So viele, das ich nicht alle hier niederschreiben kann. Doch diese Informationen werde ich alle in Videolearnings verpacken – die Mehrwerte werden also definitiv geteilt.

    Mein wichtigstes Learning heute war, dass du unbedingt dein WARUM kennen musst.

    Erkenne für dich, wo deine Ziele liegen. Definiere deine Wünsche. Was erfüllt dich? Was ist deine große Vision? Was würdest du beispielsweise mit 100.000 Euro monatlich machen? Wie kannst du anderen Menschen am besten helfen? Wenn du deine Ziele kennst, dann kannst du handeln. Wenn du deine Wünsche wirklich erreichen möchtest, dann ist das „wie“ nur zweitrangig. Ich kann dir daher nur ans Herz legen, deine Ziele und Wünsche zu erkennen und dann zu visualisieren. Ich habe das für mich beispielsweise vor 2 Jahren mit einer Pinnwand gemacht, auf welche ich meine Wünsche drauf gepackt habe.

    1 Jahr später konnte ich bereits meinen ersten Wunsch erfüllen. Meinen Kindheitstraum. Einen saphirblauen Ford Mustang als Cabrio – der auch bei Tempo 100 noch schwarze Streifen auf den Asphalt zaubert 😉

    Zeitlich lief heute alles ein wenig anders ab. Bedingt durch dieses coole Event. Ich kann definitiv sagen, dass sich der Flug nach Palma bereits heute gelohnt hat. Soviele Mehrwerte, die wir heute erhalten haben – grandios. Ich mag die Menschen bei diesem Event – sie wollen alle mehr vom Leben und haben großartige Visionen. Das ist eine riesige Inspiration.

    Mehr dazu dann im nächsten „Tagebucheintrag“ 😉

    Dein Stephan

    🚀🚀🚀 90 Day Run – Der fünfte Tag 🚀🚀🚀

    Frühsport am Meer

    Das frühzeitige aufstehen am heutigen Tage viel mir persönlich sehr einfach. Mit Meeresrauschen aufzuwachen motiviert einen eben ganz besonders. Nach der klassischen Morgenroutine traf ich mich mit den anderen im Lobbybereich. Wir verabredeten uns für eine Sporteinheit im Hoteleigenen Fitnessstudio. Die Sonne begann gerade aufzugehen und so entstand eine geniale Atmosphäre, die mich sehr beeindruckt hat. Wenn du weist, wie atemberaubend es ist, wenn die aufgehende Sonne auf dem Meer spiegelt, dann weist du, was ich meine. Nach einer Trainingseinheit im Fitnessstudio wurde die Sporteinheit ins Meer verlegt. Frühsport am Meer ist doch genial.

    Danach wurde das reichhaltige Frühstücksbuffet ausprobiert. Hier entschloss ich mich gegen Pancakes, Brötchen & Co und konzentrierte mich auf die gesunden Alternativen. Also Obst, Gemüse und ein Omelett 😉 Im Anschluss begann auch direkt das Mastermind Event und wir definierten unsere Warum’s genauer aus. Auch hier nochmal der Hinweis: Kenne deine Ziele, Visualisiere deine Ziele und dann gib Gas deine Ziele zu erreichen. Es lohnt sich wirklich! Später sprachen wir über das „Wie“. Wie du etwas erreichst, dass kannst du dann festlegen, wenn du dein Warum kennst.

    Nach diesem lehrreichen Tag war uns klar, dass wir nur dann unsere Ziele erreichen können, wenn wir diese Konsequenz verfolgen – und das für uns bereitgestellte System nutzen. Wieviele Unternehmer verzetteln sich in der Selbstverwaltung ? Wieviele Unternehmer vergeuden extrem viel Zeit, weil sie keinen strukturierten Tagesplan haben?

    Möchtest du strukturiert und effizient arbeiten, dann erstelle dir eine Struktur. Hier sind Tagespläne und ein System, welches dich unterstützt, sehr wertvoll!

    Ein weiteres Learning des heutigen Tages war, dass du nicht versuchen solltest, es jedem Recht zu machen. Versteh mich nicht falsch – im Network geht es darum, anderen Menschen Möglichkeiten aufzuzeigen. Zu zeigen, wie sie ihr wahres Potential entfalten können. Aber du kannst sie nicht dazu zwingen erfolgreich zu sein. Du kannst keinen Hund zum jagen tragen. Wer kein ernsthaftes Interesse daran hat, seine Träume und Visionen zu verfolgen, der wird auch nicht im Network voran kommen. Und es ist nicht deine Aufgabe ihn oder sie ständig anzuschieben. Ist die Motivation deines Partners groß genug, wird er in jedem Falle selbst für die Erreichung seiner Träume kämpfen. Daher ist das Warum auch so essentiell.

    Ich erkannte, dass ich in der Vergangenheit andere dazu überreden wollte, ihr Geschäft aufzubauen. Ich erkannte, dass ich andere zum Erfolg überreden wollte und dabei meine eigene Zeit verschwendet habe. Zeit, die sinnvoller in andere Menschen investiert gewesen wäre, welche wirklich ihre Visionen in die Tat umsetzen wollen. Hier kann man ruhig egoistisch sein: Möchte der andere keine Hilfe und nicht ins handeln kommen, dann kümmere dich um andere Partner oder den Aufbau weiterer Partner. Stimmt – es nicht nicht sozial, aber es ist fair. Ich erkannte, dass ich mehr Potential habe, als das ich es in diejenigen verschwende, die keine Lust haben zu arbeiten. Und es ist auch fair denjenigen gegenüber, die mein Wissen wirklich benötigen. Fair denjenigen gegenüber, die ihr eigenes Geschäft aufbauen WOLLEN.

    Ich habe also gelernt, aus der „Mutter Theresa“ – Rolle heraus zu kommen.

    Ich musste auch erkennen, das ich möglichen Partnern nichts gutes tue, wenn ich Ihnen das denken abnehme. Jeder Partner muss selbst für sich arbeiten. Klar, es gibt in unserem Unternehmen ein geniales System, welches die Arbeit und vorallem Duplikation wesentlich vereinfacht. Wenn jedoch ein Partner diese Systeme nicht nutzen möchte, dann sollte ich nicht versuchen ihm eine Extrawurst zu servieren – denn dies geht dann zu Ungunsten der Duplikation. Dies bedeutet ich habe wesentlich mehr Arbeit mit der Betreuung meiner Partner und meine Partner haben wesentlich mehr Arbeit mit der Betreuung ihrer Partner. Daher habe ich gelernt und verstanden, dass ich auf die Wichtigkeit des Systems hinweisen muss. Auch ich habe heute erst verstanden, welch großartiges Geschenk eine Verbindung aus Webinaren und dem sogenannten Powerday ist – wenn man sie nutzt.

    Lass also das System für dich arbeiten!

    Es gab also heute einige MEGA-Learnings, die mir beim künftigen Geschäftsaufbau massiv in die Karten spielen werden. Künftig werde ich den Geschäftsaufbau mit einem Zeitaufwand von 80 Prozent fokussieren. Die Betreuung der vorhanden Partner wird dank des Systems auf 20% meiner Zeit reduziert. So haben meine Partner und ich eine wesentlich effizientere Arbeitsweise.

    Nach diesen Learnings wieder das übliche Prozedere. Abendessen – Netzwerken und geniale Menschen kennenlernen. Ich habe eine Geschäftsmöglichkeit gefunden, welche mir wirklich Spass macht. Eine Geschäftsmöglichkeit, mit welcher ich viel bewegen kann und mit der richtigen Arbeitsweise auch meinen Partnern das gleiche ermöglichen kann.

    Ins Bett ging es dann wie üblich gegen halb zwölf. Sechseinhalb Stunden später sollte der Wecker erneut klingeln 😉

    🚀🚀🚀 90 Day Run – Der sechste Tag 🚀🚀🚀

    Auch heute startete der Tag wieder am Meer. Eine halbe Stunde schwimmen und die Fitnesseinheit war integriert. Wach war ich danach obendrein 😉 Nach meiner kurzen Erfrischung im Meer begann ich bei einigen Kontakten nachzufassen. Kontakten, die am Geschäft interessiert sind, sich jedoch dann erstmal nicht mehr gemeldet haben. Kurzzeitig frage ich mich, warum manch einer nach Vorstellung der Geschäftsmöglichkeit nicht mehr reagiert. Ist es die Tatsache, dass manch einer seine Ziele und Wünsche noch nicht kennt ? Oder gibt es Vorurteile zum Thema Network Marketing ? Was ich in jedem Falle gelernt habe, ist die Tatsache, dass viele Menschen auch schlichtweg soviele Nachrichten erhalten, dass sie meine Memos einfach übersehen. Ist schade, aber da hilft nur eins: Hartnäckig bleiben – ist ja zum besten für den potentiellen Partner. Und das er sich ein Geschäft entgehen lässt, nur weil ich beim ersten mal aufgebe ? Ganz und gar nicht meins. Bei Dirk Kreuter durfte ich kernen, dass viele Interessenten einfach nur weitere Impulse benötigen.

    Also ein paar Videonachrichten von der Sonneninsel aus versendet, um mich wieder in Erinnerung zu rufen. Die Resonanz überwiegend positiv oder wieder ungelesen. Ich möchte dich damit nicht abschrecken. Ich möchte dir nur zeigen, dass Network Marketing ein Marathon sein kann. Das deine Nachrichten oft übersehen werden können. Daher bevorzuge ich auch Telefonate – aber selbst da weis dein Gegenüber oft noch nicht, ob er deine Einladung akzeptiert. Es ist dennoch wichtig dran zu bleiben – denn nur so wirst du dein Leben und das deiner Partner nachhaltig verändern. Gib nicht zu früh auf. Die meisten Menschen geben genau an der Stelle auf, an welcher der Erfolg bereits an die Tür klopft.

    Also mach dir Tür auf und lass den Erfolg herein. Bleib dran.

    Die heutigen Inhalte erstreckten sich erneut sehr auf das „Wie“. Wie erziele ich die gewünschten Erfolge im Geschäft? Wie kann ich zuerst ein monatlich wiederkehrendes Einkommen von 10.000 Euro erschaffen? Wir sprachen über Schlagzahlen, Quoten und vieles mehr. Ich habe hier einige sehr spannende Zahlen für dich. Natürlich werden sich diese Zahlen bei jedem unterscheiden. Es ist abhängig davon, in welchem Geschäft du arbeitest. Wie sich das Businessmodell zusammensetzt. Und natürlich von deinen persönlichen Erfahrungen und Qualitäten. Gerade am Anfang befindest du dich in einer Phase des Lernens. Die Quote wird also wahrscheinlich schlechter sein. Ich möchte dir dennoch die Quoten aus unserem Geschäft mitgeben.

    – Um 10.000 Euro monatlich zu verdienen, solltest du:

    – pro Monat etwa 100 Kontakte zu einer Veranstaltung, bei uns dem Powerday einladen

    – bei diesem Powerday werden monatlich etwa 5-10 Leute erscheinen. Deine Quote liegt also bei ernüchternden 5-10%.

    – Beim Powerday steigen etwa 70-80 % der Besucher ein.

    – dein Einkommen liegt hierbei bei etwa 2000 Euro.

    Natürlich ist dies von vielen Faktoren abhängig. 2000 Euro bei 100 kontaktierten Menschen? Klingt ja erstmal nicht so spannend, dachte ich mir. Du darfst aber eins nicht vergessen: Nutzt du ein System, welches deine Partner an die Hand nimmt, lernen diese deine eigenen Leistungen zu duplizieren – natürlich nur wenn ihr WARUM groß genug ist.

    Die Folge ist: Dein Erfolg wird wachsen. Mit diesem Geschäft kannst du skalieren. Nach etwa 6 Monaten solltest du, wenn du „dran bleibst“ zumindest 5000-10000 Euro monatlich verdienen. Natürlich musst du hierfür mindestens 100 Kontakte monatlich erreichen. Teilen wir dies durch 30 Tage im Monat, sind wir jedoch nur noch bei 3-4 Kontakten pro Tag. Das entspricht ungefähr 2 Stunden im Telefonat. Nun nimmt das ganze doch bereits Formen an, welche durchaus realisierbar sind.

    Klar – du benötigst Kontakte. Du solltest auch die Möglichkeiten des Internets nutzen. Social Media beispielsweise. Für all dies wirst du Zeit benötigen. Vergleiche ich den Zeitaufwand jedoch mit einem 8 Stunden-Arbeitstag, so wird schnell klar: Hier ist mit weniger Zeit wesentlich mehr drin. Und die 5.000 – 10.000 Euro monatlich sind erstmal das Fundament für noch viel größeren Erfolg.

    Natürlich kann ich dir hier nicht versprechen, wieviel Geld du irgendwann verdienen wirst. Das sind Erfahrungswerte von Menschen, welche schon lange im Geschäft sind und alle Zahlen analysiert haben. Deine Ergebnisse, deinen Erfolg – das bestimmst du selbst. Oder in diesem Falle ich. Für mich wurde klar: 3-4 Kontakte sind das mindeste, was ich täglich erledigen muss. Besser für mich sind 5 bis 10 Kontakte während des 90 Day Runs. Denn das Einkommen von mindestens 10.000 Euro ist für mich so schnell wie möglich erstrebenswert.

    Ich habe erkannt, das man im Produktnetwork zu beginn mehr Zeit und Energie investieren muss. Langfristig wird es sich aber definitiv auszahlen. Und mal ehrlich: ein Arbeitnehmer bekommt bei mehr Zeitaufwand wesentlich weniger Lohn.

    Das tolle an diesem Geschäftsmodell ist natürlich, dass auch Arbeitnehmer sich neben dem Hauptberuf ein profitables Geschäft aufbauen kann. Die meisten Menschen starten im Network nebenberuflich – bis sie schließlich mehr als im Hauptberuf verdienen und dann das Network zum Hauptberuf machen. Das sollte man allerdings wirklich erst dann anpeilen, wenn man stabil mehr verdient als im Hauptberuf und dabei auch das Steuerthema nicht ignoriert.

    Wenn du möchtest, dass das Geschäft eines Partners explodiert, dann fordere ihn!

    Ein weiteres Learning welches mich massiv beeindruckte: Zieh deine Partner nicht, sondern schiebe sie maximal an. Anschieben und motivieren kannst du diese, in dem du ihre Ziele weckst. Indem du sie daran erinnerst, warum sie mit dem Geschäft begonnen haben. Was aber absolut kontraproduktiv ist: wenn du es deinen Partnern immer nur recht machen möchtest. Möchtest du, dass dein Partner wirklich erfolgreich wird, dann muss er lernen sein Ziele selbst zu verfolgen. Selbst dran zu bleiben. Selbst ins handeln zu kommen. Ich selbst startete meinen Youtubekanal damals auch aus eigenen Antrieb heraus. Mir hat keiner täglich gesagt, was ich wie tun muss. Ich habe für mich erkannt, dass ich manchmal viel zu fürsorglich bin. Ich habe erkannt, dass es „unterlassene Hilfeleistung“ ist, wenn ich meinen Partnern die Möglichkeit verbaue, sich selbst zu verwirklichen. Selbst an der Realisierung der Ziele zu arbeiten. Vergleichen wir das mal mit einer Mutter, welche nur das beste für ihren Sohn möchte. Sie verhätschelt ihn, schenkt ihm alle Dinge, die er haben möchte. Gibt bei jedem Quengeln klein bei. Macht alles für ihn. Meinst du, dass der Junge dann lernt selbstständig zu werden? Meinst du, der Junge entwickelt sich weiter? Ich selbst habe (noch) keine Kinder, aber ich denke das ist einleuchtend.

    Jeder sollte sich also selbst motivieren und an seinem Erfolg selbst arbeiten.

    So ist auch die Duplikation wieder einfacher. Ist man stets damit beschäftigt anderen hinterher zu laufen, so bleibt das eigene Geschäft auf der Strecke. Dies ist ein Zustand den du weder für dich selbst, noch für deine Partner möchtest. Du kannst das ganze gern als Erfolgsegoismus bezeichnen – aber nur so kannst du deine eigenen Ziele und Wünsche in die Tat umsetzen und sorgst dabei noch dafür, dass deine Partner über sich selbst hinaus wachsen können!

    Das waren einige Learnings des heutigen Tages. Ich bin ehrlich: Ich kann einfach nicht alles in Worte fassen. Ich durfte auch heute einfach wieder soviel lernen, weswegen meine privaten Emotionen auch im heutigen Tagesreport weniger Erwähnung fanden. Ich denke jedoch, dass gerade diese Mehrwerte sehr spannend für jeden sein dürften, der sich ein eigenes Geschäft aufbauen möchte.

    Kontakte sind das A. Und O. Und begleiten dich manchmal dein gesamtes Leben lang.

    Nach dem Masterminden wartete wieder ein spannendes Abendessen auf uns. Hier lernte ich noch soviele tolle Menschen kennen. Verschiedenste Charaktere, die sehr beeindruckend waren. Auch hier bin ich sicher, dass als diese Kontakte zu meinem Lebensweg gehören. Kontakte, die in meinem weiteren Leben noch eine große Bedeutung haben dürften.

    Unter anderem habe ich L. kennenlernen dürfen. L. Ist Multiunternehmer und lebt nun bereits seit vielen Jahren auf Mallorca. Wir verstanden uns auf Anhieb gut. Später war ich noch mit Jim und Rene bei L. Zuhause und wir tauschten uns weiterhin über Unternehmertum, Gott und die Welt und viele andere Dinge aus – so vergingen die Stunden bis wir dann mitten in der Nacht gegen 3 Uhr zurück ins Hotel fuhren. Die Nacht sollte also sehr kurz werden.

     

    🚀🚀🚀 90 Day Run – Der siebte Tag 🚀🚀🚀

    Der letzte Tag meiner ersten Woche des 90 Day Run ist angebrochen. Wie ich am späten Abend des ersten Tages feststellen musste folge daraufhin leider eine kurze Unterbrechung des 90 Day Run. Doch dazu später mehr.

    Nachdem die Nacht sehr kurz war und ich in etwa 3 1/2 Stunden Schlaf bekam, fühlte ich mich dennoch recht ausgeruht und frisch. Ob das an der frischen Meeresluft oder an unseren coolen Produkten lag kann ich nicht sagen. Vielleicht war es ja auch die Kombination aus beiden Dingen.

    Nach dem aufstehen folgte erneut ein Sportprogramm. Erst im hoteleigenen Fitnessstudio angefangen ging es im Anschluss wieder ins Meer in dem ich meine Bahnen zog. Die aufgehende Sonne erneut zu betrachten war wie immer ein Geschenk. Ein Atemberaubendes Gefühl, wenn du das siehst. Wer dabei war, kann es bezeugen 😉

    Im Anschluss ein reichhaltiges Frühstück zu mir genommen folgte auch eine Abschlussbesprechung von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr. Wir besprachen nochmal die Learnings der letzten Tage und Brigitte erfragte nach unserem Feedback. Für alle waren die letzten Tage eine unglaubliche Bereicherung. Was wir in den letzten Tagen an Inspirationen und Mehrwerten erhielten war schlicht und ergreifend Phänomenal. Ich war für diese Tage unglaublich dankbar. Jeder der denkt, dass es im Network Marketing nur darum ginge irgendwelche Produkte zu verkaufen um Geld zu machen, der liegt definitiv falsch.

    Network Marketing ist ein Geschäft, welches das Leben nachhaltig zum positiven verändert.

    Soviele Mehrwerte, so geniale Gesellschaft, soviel individuelle Geschichten. Rolf Kipp beschreibt es als „das schönste Geschäft der Welt“. Und er hat Recht! Viele Learnings teilte ich euch bereits in den Zusammenfassungen der letzten Tage mit, daher werde ich heute nicht soviel dazu preisgeben. Wir produzierten jedoch auch so unendlich viele tolle Videos mit Mehrwerten, welche ich euch auf meinem Blog und Youtubekanal gerne zur Verfügung stelle. Also am besten einfach mal reinschauen 🙂

    Kurz zusammengefasst waren meine größten Learnings jedoch:

    • Du darfst ruhig groß denken. „Größenwahn“ ist nichts schlimmes, auch wenn uns das gerne so suggeriert wird. Fakt ist jedoch, das beispielsweise Steve Jobs, Bill Gates oder auch Elon Musk die Welt niemals so dermaßen verändert hätten, wenn sie nicht riesengroß gedacht hätten
    • Das WARUM ist dein wichtigster Antrieb. Kennst du dein Warum noch nicht, so finde es heraus. Was würdest du machen, wenn du ein monatliches Einkommen von 100.000 Euro zur Verfügung stehen hast? Was würdest du dir erfüllen, wenn Geld für dich kein Thema mehr ist?
    • Im Team erreichst du wesentlich mehr als alleine. Daher ist Duplikation sehr wichtig. Nur wenn du ein System hast, welches einfach zu duplizieren ist kannst du es entsprechend skalieren und in größeren Dimensionen umsetzen
    • Kontakte sind sehr wichtig. Du bist das Ergebnis der Menschen mit denen du die meiste Zeit verbringst. Verbringst du die Zeit mit Menschen, die mehr vom Leben wollen und eine positive Ausstrahlung haben, so wird dir das gleiche zuteil. Seitdem ich mich mit dem Thema Network Marketing auseinander setze, lerne ich immer mehr Millionäre kennen. Das Gesetz der Anziehung bringt dir genau die Menschen, die dich auf deinem Weg begleiten und weiter bringen.
    • Auch wenn du gerne hilfst, auch wenn Network Marketing ein Geschäft ist, in welchem man anderen Menschen hilft, erfolgreich zu werden: Du kannst den Hund nicht zum jagen tragen. Ist jemand nicht motiviert und hat keine Ziele, so wirst auch du das nicht verändern können. Lege daher das „Mutter-Theresa-Syndrom“ ab und fokussiere dich auf diejenigen, die wirklich wollen. Alles andere ist unfair Dir und den motivierten Menschen gegenüber!
    • Gemeinsam hat man einfach wesentlich mehr Spass 🙂
    • Fokussiere dich auf Aufgaben. Habe während du Aufgaben erledigst den sogenannten „Tunnelblick“. Damit arbeitest du wesentlich effizienter und es ist fairer deinen Gesprächspartnern gegenüber.
    • Und das waren nur einige der Learnings. Die Tage werde ich definitiv in meiner Erinnerung behalten und in meinem Herzen wahren. Ich bin mir sehr sicher, dass sie mein künftiges Leben nachhaltig verändert haben.

    Nach unserer Abschlussbesprechung folgte noch ein letztes Mittagessen auf der Sonneninsel. Im Anschluss nutze ich die restliche Zeit noch ein wenig Sonne zu tanken und gleichzeitig ein paar Termine & Telefonate für die Folgewoche zu planen. Später ging es dann auch schon zurück zum Flughafen. Dort stellte sich dann ein etwas unruhiges Gefühl in meinem Magen ein, welches ich nicht näher beachtete.

    Im Flughafen angekommen nutze ich die verbleibende Zeit nach den ganzen Sicherheitschecks und dem Checkinprozess um noch mein Livevideo abzuhalten. Danach folgte auch bereits das Boarding und ich stieg ins Flugzeug. Nachdem ich dort Platz nahm und mit der Kamera eine Szene für meinen VLOG einfing, nahmen auch meine Sitznachbarn platz und fragten mich direkt, was ich mit dem Videomaterial machen werde. Ich erwähnte kurz meinen Youtube Kanal und erwähnte, dass dies demnächst angeschaut werden kann. Ich gab meine Kontaktinformationen weiter und wir kamen ins Gespräch. Meine Sitznachbarin war Inhaberin einer Steuerkanzlei. Leider fand sie das Thema Network Marketing nicht sonderlich spannend, obwohl sie dort sicherlich tolle Kontakte machen könnte, die auch ihrer Steuerkanzlei verhelfen könnten. Aber möglicherweise kommt Sie ja später nochmal auf mich zu sprechen, wenn sie sich meinen Youtubekanal angeschaut hat. Auch hier wieder die Bestätigung – arbeite nicht mit Druck, aber sprech ruhig dein Geschäft an. Du könntest echte Experten für deinen Kontaktkreis gewinnen 🙂

    Später schrieb ich noch ein paar Tagesreports. Zu Beginn des Fluges wurde uns bereits mitgeteilt, dass die Landung turbulent werden könnte. In München war es sehr stürmig und während des Landeprozesses bekam ich dies deutlich mit. Ich werde nicht vergessen, wie der „Vogel“ während des Landeprozess gefühlte 3 Meter nach unten sackte – aber alles gut! Der Pilot hat die Maschine souverän gelandet – es ist immer wieder beeindruckend wie eine so große Maschine so präzise gelandet werden kann. Wer hätte damals als es noch keine Flugzeuge gab mit so einer genialen Technik gerechnet ?

    Während der Fluges wurde mein Magen allerdings auch ordentlich durchgeschüttelt. Als ich am Abend dann in Eggenfelden ankam wusste ich auch was los war. Offenbar habe ich mir eine Lebensmittelvergiftung eingefangen. Ich schätze das es an den Eiswürfeln in unseren Getränken lag, denn während unseres Aufenthalts sind tatsächlich 4 Leute aus unserem Team an den gleichen Symptomen ausgefallen. Die Nacht darauf war also nicht sonderlich angenehm und so musste ich meine Pläne über den Haufen werfen. Der geplante Tag auf der Wiesn musste ausfallen. Auch habe ich die Symptome meines Körpers ernst genommen und den 90 Day Run für die folgenden Tage pausiert.

    Wie es dann weiterging erfährst du in meinem Beitrag zur nächsten Woche. > Hier kommst du zu Woche 2 <

About Stephan Zeigt

Mein Name ist Stephan, ich bin 31 Jahre jung und habe bereits mit 15 Jahren miterleben müssen, dass Banken und das derzeitige Finanzsystem nicht immer unsere Freunde sind. Ohne dies zu wissen, haben mich Ereignisse in meiner Jugend bereits geprägt und dafür gesorgt, das ich im Jahre 2016 auf Kryptowährungen gestoßen bin. Auch ich habe das Potential erst verkannt – dennoch habe ich mich 2016 dazu entschlossen, erste Bitcoins zu kaufen. Mit Network Marketing konnte ich mir dann ein ansehnliches Kryptowährungsportfolio aufbauen. Mittlerweile bin ich überwiegend nur noch als Investor tätig. Der Fokus liegt hier natürlich auf Kryptowährungen. Mein gesamtes Wissen, Analysen, Erfahrungen und vieles mehr, findest du hier auf meinem Blog und meinen Social Media Kanälen.

Check Also

90 Day Run – 16 Stunden täglich arbeiten ?! Meine fünfte Woche

90 Tage 16 Stunden pro Tag Der Business – Boost 90 – Day – Challenge …

3 comments

  1. Servus Stephan,

    ich finde deine IDEE sehr gut. Prinzipiell bin ich auch sehr strukturiert und versuche meinen Tag so gut es geht auszunutzen.

    Ich arbeite Vollzeit und könnte lediglich Nebenberuflich einen 90 day run starten. Was mich davon etwas abhält, dass mein Tagesablauf mehr oder weniger von meiner Frau des öfteren durcheinander gebracht wird. Meine Frau ist halt ein sehr spontaner Mensch und lebt so in den Tag hinein.

    Nun meine Frage: bist du in einer Beziehung oder verheiratet? Wie bringst du das unter einem Hut und in deinen tagesplan? Hast du Beispiele oder Ideen wie es für mich klappen könnte?

    Vielen Dank vorab und weiterhin viel Erfolg.

    Viele Grüße

    Vital

    • Hey Vital,

      ich selbst bin in einer (Fern)beziehung mit meiner Freundin. Sie lebt momentan noch in den USA und ich habe sie damals in Miami kennengelernt.
      Für mich ist das ganze somit natürlich momentan wesentlich einfacher. Aber auch ich habe den 90 Day Run entsprechend vorbereitet und mit ihr besprochen.

      Wir haben ausgemacht, dass wir lediglich in meiner Freizeit oder in meinen Pausen miteinander telefonieren. Ein paar Nachrichten sind natürlich auch so drin.

      Hier bleibt nur die Möglichkeit, dass du das ganze mit deiner Frau besprichst. Besprich deine Ziele mit ihr. Im Endeffekt sind es ja auch familäre Ziele, die ihr somit gemeinsam erreichen könnt.
      Ich bin mir sicher, dass deine Frau voll und ganz hinter dir steht. Auch wenn sie es anfänglich vielleicht nicht so toll findet und erstmal einige Punkte finden wird, die ihr möglicherweise nicht gefallen – ihr findet bestimmt eine passende Vereinbarung. Und schließlich zahlt es sich langfristig für euch beide aus.

      Ansonsten legt Zeiten fest, an denen du deiner Frau die vollste Aufmerksamkeit widmest. Das ist meistens ohnehin besser – man genießt die Zeit wesentlich stärker.

      Ich bin allerdings kein Beziehungsratgeber und kenne dich und deine Frau nicht. Hier hilft nur, miteinander zu reden 🙂

      Viele Grüße,
      Stephan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

90 - Day - Run - Die Challenge meines Lebens Glaubenssätze Investieren Teamaufbau
90 Day Run – 16 Stunden täglich arbeiten ?! Meine siebte Woche
90 Day Run – 16 Stunden täglich arbeiten ?! Meine sechste Woche
90 Day Run – 16 Stunden täglich arbeiten ?! Meine fünfte Woche
Airdrops Buchtipps dein Business Events ICOs & Altcoins Interviews
Forever Living Products – mit Produktnetwork zum Millionär ?!
FLP – deine Zukunft ?!
Sascha Kuhn von FiNetX interviewt Stephan Zeigt – meine Geschichte und wertvolle Tipps & Tricks