Home / Mindset / 90 - Day - Run - Die Challenge meines Lebens / 90 Day Run – 16 Stunden täglich arbeiten ?! Meine zweite Woche

90 Day Run – 16 Stunden täglich arbeiten ?! Meine zweite Woche

  • 90 Tage
  • 16 Stunden pro Tag
  • Der Business – Boost

90 – Day – Challenge

Die zweite Woche

Ich freue mich sehr, dass du auf meine Seite gefunden hast. Inspiriert durch einige großartige Menschen habe ich mich dazu entschlossen, meinen Körper und Geist einer gänzlich neuen Herausforderung zu stellen. Meine Ziele sind, dass ich meine eigenen Leistungen nochmals übertreffe und somit meinen Erfolg für mein neues Business in ungeahnte Höhen schieße. Da man schöne Dinge am liebsten teilt, möchte ich meine Erfahrungen zur größten Challenge meines Lebens mit dir teilen.

Für dich soll dies als Motivation dienen, was möglich ist, wenn man seine Träume, Wünsche und Ziele mit aller Konsequenz verfolgt. Nicht nur meine Erfahrungsberichte sondern wertvolle Tipps & Tricks möchte ich dir hier mitgeben. Mein Ziel ist, in meinem neuen Business so schnell wie möglich durchzustarten. Mit meinen Erfahrungen möchte ich dir hier gleichzeitig eine Schritt für Schritt Anleitung bieten, mit der auch du so schnell wie möglich erfolgreich werden kannst.

Unabhängig davon, welches Geschäft zu betreibst – du kannst es problemlos für dich adaptieren!

Doch zuerst zu meiner Vision. Zuerst zu meinen Zielen und Wünschen – denn diese sind für den Erfolg unersetzlich. Du brauchst klare Ziele und Wünsche im Leben. Der Wunsch nach Veränderung, nach dem Aufbau deiner eigenen Rente oder dem Ziel der finanziellen Freiheit – wenn du dir diese Dinge wünschst, dann solltest du meine Challenge unbedingt verfolgen und auch für dein Geschäft nutzen.

Meine Geschichte…

Wir erinnern uns an die letzten Jahre. Im Jahre 2016 und 2017 war ich sehr erfolgreich im Bereich der sogenannten „Profit-Networks“. Das waren Networks, in welchen Investoren Kapital für die Vermehrung investieren konnten. Mit dem Wunsch anderen Menschen hier die finanzielle Freiheit zu ermöglichen, startete ich meine Erfahrungen zu teilen. Schnell wuchs das Interesse an meinem Weg und so folgten mir zahlreiche Menschen. Wir alle konnten anfänglich viel Geld mit diesen Profit Networks verdienen – leider endete diese Phase im letzten Quartal des Jahres 2017 – die meisten dieser Unternehmen hatten plötzlich wirtschaftliche Probleme – es folgten Auszahlungsschwierigkeiten. Während dieser Zeit investierte ich allerdings bereits seit dem Jahre 2016 zusätzlich in Kryptowährungen. Nach einer längeren Pause im Network Marketing und dem „ausruhen“ auf dem Kryptowährungsportfolio besinnte ich mich zurück, warum ich eigentlich „Stephan Zeigt“ ins Leben gerufen habe.

Ich wollte anderen helfen…

Somit war klar – es Bedarf einer neuen Geschäftsmöglichkeit, eines neuen Antriebs – ich möchte wieder anderen Menschen ermöglichen, selbst erfolgreich zu werden. Hierfür fand ich für mich eine unglaubliche Firma – bereits 40 Jahre am Markt. Ich habe für mich also das Vehikel gefunden, welches mir eine aufgregende Zukunft ermöglicht und vor allem weiteren Menschen ein tolles Leben ermöglicht. Um dieses Unternehmen soll es jetzt aber gar nicht gehen – dafür kann man sich persönlich bei mir melden.

Was bedeutet der 90-Day-Run nun im klaren?

Nun, wenn du bereits in einem neuen Geschäft ein Team von Grund auf neu aufgebaut hast, wirst du wissen, dass die Anfangszeit ziemlich zäh sein kann. Gerade am Anfang muss der Start erstmal so richtig anlaufen. Da viele gerade in dieser Anlaufzeit das Geschäft nur halbherzig betreiben, geben viele auch wieder relativ schnell auf. Manche geben auf, kurz bevor Sie ihren Durchbruch erreichen – und das finde ich ganz besonders schade. Denn wer investiert schon gerne Zeit und Geld in den Aufbau eines neuen Geschäfts, um dann kurz vor dem Durchbruch aufzugeben?

Der 90-Day-Run wird hiermit diese Phase deutlich vereinfachen und beschleunigen. 90 Tage lang konzentriere ich mich darauf, 16 Stunden täglich mein Geschäft voranzutreiben, mich meiner Gesundheit zu widmen und regelmäßigen Sport zu treiben. Auch der Geist und das Mindset sollen hierbei deutlich trainiert werden. Vor mir liegt also eine Transformation, die ich so vorher in meinem Leben noch nicht erleben durfte.

und das beste… du kannst es auf dein Geschäft übernehmen

Da meine Erfahrungen nicht unbedingt mit meinem Network kombiniert werden müssen, kannst auch DU dein Geschäft auf neue Ebenen bewegen. Du kannst mich gerne verfolgen und dich für deine eigene 90-Day-Challenge inspirieren lassen. Zusätzlich biete ich dir Zutritt in eine kostenlose Telegram-Gruppe, in der du dich mit anderen erfolgreichen Menschen verknüpfen und austauschen kannst. Mein Ziel ist eine Community zu erschaffen, welche sich mit ihren Erfahrungsberichten gegenseitig motiviert und wertvolle Tipps teilt.

Du arbeitest hauptberuflich noch und kannst nur neben der Arbeit deinen 90 Day Run starten? Kein Problem! Integriere deinen Hauptberuf einfach in diese 16 Stunden. Arbeitest du also beispielsweise 8 Stunden und hast noch eine Fahrtstrecke von einer Stunde, so kannst du die anderen 7 Stunden nutzen, um dein eigenes Business aufzubauen und dir Zeit für deinen Körper zu nehmen!

> Hier kommst du zu dieser exklusiven Telegram-Gruppe <

Bildergebnis für telegram

Aber nun gehts los… Wir kommen zur zweiten Woche:

Die erste Woche war schon unglaublich spannend. Hier kannst du nochmal alles zur ersten Woche nachlesen und meine Livevideos in Form einer Wiederholung anschauen. Ansonsten wünsche ich dir maximalen Spaß mit der zweiten Woche.

90 Day Run – 16 Stunden täglich arbeiten ?! Meine erste Woche

 

In der zweiten Woche habe ich meinen Tagesplan ein wenig angepasst. Mein Zeitplan wurde nun in 30 Minuten Blöcke unterteilt. Zusätzlich habe ich mir einige Puffer eingebaut, da ich in der ersten Woche manchmal in einigen TO-DOs Überschneidungen hatte. Da ich die ersten Tage der Woche ausgefallen bin, habe ich hier keine Notizen dazu gemacht. Ich hänge diese Tage einfach hinten dran, beziehungsweise starte in der Mitte der Woche mit Tag 8.

Erfolgreiche Menschen haben einige spannende Eigenschaften. Da ich mich in dieser Zeit so weit wie möglich entwickeln möchte, integriere ich jede Woche eine neue Eigenschaft erfolgreicher Menschen in mein Leben. Diese Eigenschaft kannst auch du ganz einfach in dein Leben integrieren, um noch erfolgreicher zu werden:

  • Erfolgreiche Menschen achten auf ihren Körper – dafür ist Sport ein wichtiger Bestandteil im Leben. Daher richte ich es mir ein, mindestens 3 mal pro Woche zum Sport zu gehen.

 

Die nächsten Tage findest du hier täglich einen Kurzreport mit einer Verlinkung zu einem Livevideo. Damit kannst du jeden Tag mein spannendes Vorhaben verfolgen und eigene Learnings daraus ziehen. Ich freue mich sehr, dieses Experiment gemeinsam mit Dir durchzuführen und hoffe, dass ich dich ein Stück weit inspirieren kann, damit auch du in Zukunft die beste Version deines selbst wirst.

 

🚀Der achte Tag 🚀

Nachdem ich einige Tage eine kleine Zwangspause einlegen musste, war heute der erste Tag an dem der Wecker wieder um 6 Uhr klingelte. Trotz Müdigkeit startete ich voller Elan in die Arbeit. Erneut lagen 16 Stunden vor mir. Glücklicherweise hatte ich gestern Abend bereits meinen Tagesplan vorbereitet und konnte so direkt und strukturiert in den Tag starten. Nachdem meine Assistentin Sophie und ich uns das letzte mal vor gut einer Woche gesehen haben, mussten wir natürlich erstmal die Aufgaben besprechen. Ich übergab all mein Video und Fotomaterial der letzten Tage und sie machte sich ans Werk um all das Videomaterial zu einem großen ganzen zusammen zu schneiden.

Nach der Übergabe dieser wichtigen Aufgaben machten wir uns an Werk und begannen 2 Videos für Youtube zu produzieren. Eines für meinen eigenen Kanal, ein weiteres für einen wesentlich größeren deutschsprachigen Youtubekanal. Trotz meiner Erfahrung und mittlerweile über 300 produzierten Videos war ich dieses mal sehr nervös und angespannt. Wir konnten daher dieses Video im Zeitfenster von einer Stunde nicht einhalten und mussten erstmal abbrechen, um den Zeitplan nicht völlig durcheinander zu werfen.

Anschließend stand auf meinem Zeitplan das wichtige Thema Sport. Als ich vor der Tür des Fitnessstudios stand, musste ich zur Kenntnis nehmen, dass dieses heute geschlossen war. Großartig dachte ich… erst funktioniert der Videodreh nicht wie gewünscht und nun hat auch noch das Studio geschlossen. Ich fuhr also wieder nach Hause, warf mich dort dann in meine Sportkleidung und beschloss zumindest laufen zu gehen – denn wie wir ja in dieser Woche erfuhren, ist Sport ein essentieller Bestandteil erfolgreicher Menschen.

Nach der Sporteinheit wurde noch schnell gegegessen um im Anschluss die Videoproduktion fortzusetzen. Auf meinem Zeitplan waren zwar Follow-Ups und Telefonate eingeplant, jedoch musste das Video heute noch fertig werden. Du kannst dir sicher vorstellen, was dies für einen Druck auf mich ausübte – somit wurde die Produktion noch schwieriger. Nachdem wir auch hier gut eine Stunde versuchten ein gutes Video aufzunehmen, entschloss ich mich einige Minuten in Ruhe in mich zu gehen. Diese Minuten waren extrem wertvoll – so beschloss ich, das wir das Video einfach draußen anstatt in der Wohnung aufnehmen. Diese Idee war gold wert – das Video war innerhalb weniger Minuten im Kasten.

Es macht also durchaus Sinn, mal Inne zu halten, Energie zu sammeln und dann mit einem neuen Konzept zu starten.

Das Video war also fertig gestellt. Nun konnte ich mich wieder den geplanten Telefonaten widmen. Hier folgten 2 interessante Menschen, die auch an einem Geschäftsaufbau interessiert sind und mein Konzept für gut befanden. Geht doch! Nachdem der Tag so chaotisch begonnen hatte, gab es nun doch ein paar Erfolgserlebnisse.

Im übrigen legte ich an diesem Tage ein paar meiner monetären Ziele fest, welche ich in meinem neuen Network Marketing erreichen möchte:

  • Bis Mitte 2019: monatliches Einkommen von mindestens 10.000 Euro
  • Bis Ende 2021: monatliches Einkommen von mindestens 100.000 Euro
  • Bis Ende 2040: monatliches Einkommen von mindestens 1.000.000 Euro

Straffe Ziele, aber durchaus machbar im Network Marketing. Natürlich nur, wenn man beständig dran bleibt und für sein Business einsteht. Wie wir letzte Woche lernen durften, ist das WARUM und das ZIEL jedoch erst einmal das wichtigste. Darauf kann man dann hinzu arbeiten.

Nach der Telefonphase beschäftigte ich mich noch kurzfristig mit meinem E-Mail Marketingsystem bevor es anschließend wieder auf Instagram / Facebook und Youtube live ging. Direkt danach folgte ein schnelles Abendessen und danach weitere Telefonate. Eines davon war ziemlich cool. Das letztere war besonders anstrengend. Über eine Stunde wurde ich mich detailliertesten Fragen zum Thema Vergütungsplan, Network Marketing, Team und vielen mehr gelöchert. Hier verstand ich relativ schnell, dass man manche Fragen am Telefon einfach nicht beantworten kann. Hierfür gibt es Veranstaltungen, die all diese Informationen wesentlich sinnvoller und effizienter vermitteln können. Beim nächsten Telefonat dieser Art werde ich mich nicht dazu hinreisen lassen, alle Fragen am Telefon zu beantworten – es gibt eben Dinge, die man anders wesentlich besser beantworten kann.

Nach dem Telefonat war es dann auch schon 23:10 Uhr. Also Zeit ins Bett zu gehen. Der Zeitplan am heutigen Tag war also eher eine Katastrophe, welche ich nicht so wirklich einhalten konnte. Hier muss ich definitiv wieder disziplinierter werden und nicht noch ein Telefonat kurz vor 22 Uhr akzeptieren. Man denkt immer, man sei damit Kundenfreundlich oder Partnerfreundlich – letztendlich steht man sich damit jedoch selbst im Weg. Hier ist eine gewisse Portion Egoismus gesund, um nicht in einen chaotischen Tagesablauf hinein zu geraten.

 

🚀Der neunte Tag 🚀

Langsam gewöhne ich mich daran, zeitig aufzustehen. Es wird von Tag zu Tag einfacher, wenn jeden morgen um 6 Uhr der Wecker klingelt. Nach einem schnellen Frühstück ging dann auch direkt die Arbeit los. Kurze Besprechung mit Sophie und ich schrieb wieder meinen Tagesreport vom Vortag. Im Anschluss noch schnell ein paar organisatorische Dinge erledigt und ich musste auch schon meine sieben Sachen packen. Es sollte nämlich nach Hanau bei Frankfurt gehen. In Hanau findet am Wochenende der Powerday statt. Vorher trafen wir uns noch zu einem Teammeeting und gemeinsamen Abendessen. Nachdem ich also fertig gepackt hatte und mal wieder im Stress war, da ich mich vor größeren Reisen zeitlich irgendwie immer verzettel, bin ich dann doch relativ pünktlich ins Auto eingestiegen. Hier spüre ich selbst, dass ich gerade vor Abreisen deutlich organisierter werden sollte. Aber ich hab ja noch 80 Tage Zeit 😉

Es ging also nach Hanau bei Frankfurt. Die Autobahn war frei und ich konnte mir neben der Fahrt das Hörbuch von Jim Menter anhören. Sehr gutes Buch zum Thema Network Marketing übrigens. In Hanau habe ich meinem Auto noch schnell eine Autowäsche gegönnt. Ich dachte zwar bisher immer, das man sich das ganze eher schenken könnte, da das Auto ja gerade bei Autobahnfahrten sowieso wieder sehr schnell schmutzig wird, jedoch ist ein gepflegter Auftritt schon wichtig. Und dazu gehört eben auch ein sauberes Auto. Vor allem wenn man später noch Teampartner mitnehmen möchte. Nach der Autowäsche noch schnell einen Parkplatz gesucht und ab ging es zum Teammeeting.

Pünktlich um 15 Uhr im „goldenen Bock“ angekommen waren bereits ungefähr 10 meiner Freunde vom Team angekommen. Schnell begrüßt und ein bisschen Smalltalk gehalten, bis wir dann einige spannende Themen besprachen. Es waren viele Punkte dabei, welche ich schon auf Mallorca mitnehmen konnte. Dennoch möchte ich hier nochmal auf einige wichtige Informationen aus diesem Meeting eingehen. Ich möchte dir, lieber Leser ja auch einige Mehrwerte liefern.

Und manche Mehrwerte kann man nicht oft genug lesen…

  • Befasse dich primär nicht mit dem „Wie“, sondern mit deinem „Warum“. Ohne dein Warum fehlt der Antrieb, der dich auch in schwierigen Situationen durchhalten lässt.
  • Kenne deine Ziele. Definiere diese am besten auch in Zeiträumen oder unterteile zumindest in kurzfristige und langfristige Ziele
  • Bleib dran! Disziplin und Hartnäckigkeit sind wichtige Schlüssel für den Erfolg. Wer nach wenigen Wochen oder Monaten aufgibt, verschließt sich vielen Möglichkeiten
  • Biete Problemlösungen – Was benötigt dein Gegenüber? Wenn du anderen Menschen hilfst, kommt dies doppelt zurück. Das ist ein Naturgesetz!
  • Kontakte kann man beispielsweise auch wunderbar bei Unternehmerfrühstücks des BNI knüpfen. Sehr coole Geschichte, die ich bald mal testen werde
  • Kleiner Tipp für die Organisierung seiner Kontakte. Platzierst du bestimmte Emojis vor den Vornamen deines Kontakts, so kann dir dies als Gedächtnisstütze und zur besseren Organisation dienen. Ich hab beispielsweise alle Teammitglieder mit einem Adler Emoji ausgestattet. Alle Interessenten mit einem Diamanten und all diejenigen, die sich bereits ein Ticket für den Powerday gekauft haben, mit einer Glocke. Genialer Tipp, damit du im Network die Übersicht behalten kannst!

Im Anschluss hatten wir eine kurze Pause im Programm. Ich erledigte einige Telefonate und begrüßte dann auch schon einen meiner Gäste. Mike ist extra aus Dubai angereist um sich den Powerday anzuschauen und gemeinsam mit uns zu essen. Ein gegenseitiges Kennenlernen vor dem Powerday macht in jedem Falle Sinn und macht Spass. Später kam dann noch mein zweiter Gast für heute: Frank. Frank habe ich über meinen Youtubekanal kennengelernt und wie es der Zufall gerade wollte, steht er gerade an einem wichtigen Abzweig in seinem Leben. Möglicherweise startet die nächste Lebensphase von Frank ja in unserem Team 😉

Der Abend war großartig. Tolle Gespräche, jede Menge Spaß und Mehrwerte. Solche Abende sind es, die Network Marketing erst so richtig genial machen. Logo – wir alle haben mit Network Marketing eine geniale Geschäftsmöglichkeit. Aber die Persönlichkeitsentwicklung sollte man niemals vernachlässigen. Viele Menschen, die ins Network eingestiegen sind, haben in dieser Zeit unglaubliche Fortschritte in ihrer Persönlichkeitsentwicklung mitmachen dürfen. Ich selbst spüre das immer wieder am eigenen Leib. In meiner Zeit als Arbeitnehmer habe ich mich selbstverständlich auch weiterentwickelt. So stark wie im Network allerdings bisher nie.

Der Abend nahm seinen Lauf… viele tolle Gespräche, großartige Menschen und leckeres Essen. Der Tag endete dann gegen 0 Uhr mit einem letzten Getränk in der Hotelbar. Solltest du mich also mal auf dem Powerday persönlich treffen wollen, so kann ich dir nur ans Herz legen – nimm das Abendessen am Freitag davor unbedingt mit 🙂

 

🚀Der zehnte Tag 🚀

Ein neuntel ist geschafft! Was als verrückte Idee entstand ist mittlerweile fast schon Routine für mich. Heute war jedoch ein spannender Tag, den es war der Tag des Powerday. Da die Nacht ein wenig länger wurde, war das aufstehen ein wenig zäher. Doch wer Ergebnisse will, der muss halt ranglotzen. Also aus dem Bett heraus und nach der täglichen Morgenroutine in den hoteleigenen Fitnessraum gegangen. Dort ein Stündchen trainiert und dann zum Frühstück gegangen. Ich startete im Fitnessraum auf dem Laufband. Das Laufband zeigte eine Laufdauer von 20 Minuten an. Eigentlich wollte ich mich nur darauf aufwärmen und nach 10 Minuten damit wieder aufhören. Während des Laufens sagte ich mir selbst jedoch, dass ich diese 20 Minuten komplett durchziehe. Leider waren meine Schuhe nicht so optimal und ich spürte, wie diese die Haut aufscheuern. Dennoch sagte ich mir: das ziehst du durch. Dein innerer Schweinehund muss diesmal erneut nachgeben. Und ich habe es durchgezogen. Manchmal muss man auch in unangenehmen Situationen dran bleiben – es wird mit Erfolg belohnt und zahlt sich aus. Anschließend noch ein bisschen Muskelaufbautraining und die Stunde war vorbei.

Zum angekündigten Frühstück waren meine eigenen Gäste leider nicht am Start. Etwas enttäuscht habe ich das dann einfach akzeptiert. Der ein oder andere benötigt eben mehr Schlaf oder hat andere Verpflichtungen. Das muss man manchmal eben leider akzeptieren. Nachdem ich heute ausschließlich einen Shake und Obst zum Frühstück zu mir nahm, ging es anschließend nochmal kurz aufs Zimmer bevor wir dann zu den Veranstaltungsräumen des Powerday fuhren. Da ich seit kurzer Zeit auch im Organisationsteam bin, bin ich immer etwas eher da. Also dort erstmal alle aus dem Team begrüßt und noch etwas mitgeholfen. Viel Arbeit war jedoch nicht mehr, also nutzte ich die Zeit danach noch um etwas zu arbeiten.

Gegen 12 kamen dann auch schon wieder meine ersten Gäste an und ich begrüßte Sie. Nach einigen Gesprächen und weiteren tollen Menschen die ich dort kennenlernen oder wiedersehen durfte startete der Powerday dann auch schon um 13 Uhr. Was soll ich sagen? Der Powerday war wie immer großartig. Es ist ein Event, dass sich schlecht in Worte fassen lässt. Stell dir einfach eine Halle aus 800 Menschen vor, die alle eins gemeinsam haben: Sie wollen mehr vom Leben und wissen, dass es faktisch keine Grenzen gibt. Beim Powerday findest du Menschen, die Erfolg wollen. Menschen mit einer so positiven Ausstrahlung das es mich selbst immer wieder wundert. Arbeitnehmer, welche sich nebenberuflich etwas aufbauen wollen, sowohl als auch Selbstständige und erfolgreiche Unternehmer, die jedoch immer offen sind und nach weiteren Möglichkeiten suchen. Menschen, die mehr Geld verdienen wollen. Menschen, die mehr Zeit für sich selbst und Ihre Familie wollen. Oder auch einfach Menschen, die die Welt ein Stück weit bunter machen wollen und ein wenig Licht nach Außen tragen wollen. Der Powerday ist für mich selbst wie immer ein unglaublich inspirierendes Event, was sich nur schwer in Worte fassen lässt. Das beste ist, du schaust dir das ganze einfach mal persönlich an und kontaktierst mich hierzu einfach.

Nach dem Powerday war für meine Gäste klar – es ist die Chance.

Die Chance sich regelmäßig mit einem positiven und erfolgreichen Umfeld zu umgeben und sich dabei zusätzlich ein eigenes Geschäft aufzubauen. Für mich persönlich ist der Powerday der Anfang einer großartigen Geschichte gewesen – ich bin froh, damals den Entschluss gefasst zu haben, mir das ganze genauer anzuschauen.

Es ging also nach dem Powerday zum Abendessen. Abendessen nach dem Powerday bedeutet auch: Abschlüsse machen. Die Gäste, die vom Powerday und dem Konzept dahinter überzeugt sind, steigen dann auch in der Regel ein. Sie entscheiden sich dafür, ihrem Leben einen weiteren positiven Anstrich zu geben. Für manch einen war der Powerday ein Türöffner für ein erfülltes Leben. Für mich selbst war mein erster Powerday von unschätzbaren Wert – daher bin ich so dankbar für diesen. Aber zurück zu den Abschlüssen. Bei einem Getränk fragte ich meine Gäste, welche Fragen ich für sie noch beantworten müsste, damit sie sich für den gemeinsamen Erfolg entscheiden. Wenige Fragen später waren auch schon die ersten Anträge unterschrieben. Dazwischen kam dann das Essen und weitere Anträge wurden unterschrieben. Für mich bedeutete dieser Powerday und anschließender Abend: 4 neue Teammitglieder. Es hat sich also gelohnt.

Du denkst dir jetzt: Nur 4 neue Teammitglieder? Der ganze Aufwand lohnt doch gar nicht ?! Und ich sage dir: Stimmt – wenn du kurzfristig denkst dann lohnt das nicht. Denken wir aber einfach mal langfristig und gehen davon aus, dass wenigstens 50% dieser Teammitglieder die nächsten Monate 2-4 neue Menschen für das Geschäft begeistern können. Du kannst dir vorstellen, wie groß mein Team dann in einigen Monaten sein wird? Das ist das schöne an Network Marketing. Man arbeitet zusammen an den Visionen und verändert die Welt ein Stück. Und gutes Geld kann man damit nebenher auch noch verdienen 😉 Meine Ziele habe ich ja bereits erwähnt. Das nächste größere Ziel ist jedenfalls ein monatliches Einkommen von 10.000 Euro monatlich bis Mitte 2019. Und es würde mich riesig freuen, wenn auch meine Teammitglieder dieses Ziel erreichen und sich damit sehr viele Probleme und Fragen im Leben für diese klären würden.

Wir haben den Abend mit spannenden Gesprächen mit allen Gästen ausklingen lassen. Network bedeutet nicht nur, das du Geschäfte machst. Network bedeutet großartige Gespräche. Inspiration. Positivität. Ich mag es einfach 🙂 Kurz nach 12 ging es dann wieder ins Hotel. Hier unterhielten wir uns in der Lobby noch ein Stündchen, bevor ich dann total müde auf mein Zimmer ging und mich ins Bett legte. Die Nacht sollte wieder kurz werden, aber das war’s definitiv wert!

 

🚀Der elfte Tag 🚀

Nach dem Powerday ist vor dem Powerday 😉 Nachdem die Nacht ultrakurz war und ich wirklich überlegte, länger im Bett liegen zu bleiben, raffte ich mich dann doch auf. Man kann sich gar nicht vorstellen, wie man auch mit weniger Schlaf gut über die Runden kommen kann. Sicherlich sollte dies kein Dauerzustand werden, aber für 90 Tage kann man damit schon mal leben. Nach dem aufstehen arbeitete ich am Notebook, bis wir uns dann heute für 10 Uhr zum Frühstück verabredeten. Ein Teil meines neuen Teams war noch im Hotel und so frühstückten wir gemeinsam und besprachen ein paar Strategien für die nächsten Wochen. Nach dem Frühstück packte ich schnell meine Sachen und wir trafen uns nochmal in der Lobby. Die Registrierung in Dubai war ein wenig kompliziert und so mussten wir nochmal überprüfen, was zutun ist. Das war dann aber auch fürs erste erledigt und so startete ich gegen 13 Uhr zurück nach Hause.

Es lagen erneut 4 bis 5 Stunden Fahrt vor mir. Also bepackt mit einigen Podcasts von Dirk Kreuter, Matthias Aumann und Jim Menter schoss ich zurück in meine Heimat. Ich kann die Podcasts übrigens wärmstens ans Herz legen. Wir alle verbringen soviel Zeit im Auto. Warum diese Zeit nicht nutzen, indem man sich einige wertvolle Inhalte genehmigt, die einen zusätzlich noch weiter bringen? Dies nicht zu nutzen ist nahezu Verschwendung. Wenn du dich also bisher noch nicht wirklich mit Podcasts beschäftigt hast – mach es einfach mal und schalte ein. Ich selbst bin auch gerade über der Planung eines eigenen Podcasts und sammel hierzu schon fleissig Episoden.

Zuhause angekommen konnte ich schnell mein Auto entladen und meinen Koffer auspacken. Dann war auch schon wieder Webinar. Das Webinar war überaus gut besucht mit über 400 Teilnehmern. Nach dem Powerday ist das Webinar immer besonders spannend. Stell dir vor: Du warst beim Powerday und entschließt dich ein gemeinsames Geschäft aufzubauen. Einen Tag darauf ist gleich das onboarding und du erfährst, welche Schritte nun notwendig sind. Der Sonntag ist dann immer besonders wichtig, denn hier geht es um das WARUM. Wie wichtig ich persönlich das eigene WARUM finde, habe ich ja bereits des öfteren erwähnt, oder ? 😉 Daher ist dieses Webinar für jeden essentiell. Und da sich das Team natürlich immer am eigenen Mentor orientiert, ist es logisch, das auch ich in jedem Webinar teilnehme.

Wie ich erkannte, das Webinare und ein System wichtig sind…

Ich sag es ehrlich: Ich persönlich habe anfangs die Webinare gemieden. Ich dachte mir: Ist ja nix neues. Die Zeit kannst du dir sparen. Und hier begann mein großer Denkfehler. Erst einmal erinnern wir uns an unsere Schulzeit. Wieviel haben wir uns von dem gemerkt, was wir dort gehört und gesehen haben? Richtig, leider nur einen Bruchteil. Daher kann ich mich auch nach 10 Webinarbesuchen niemals an alle Einzelheiten erinnern. Nur wenn ich aufmerksam bin und soviele Informationen wie möglich bekomme, kann ich dies auch weitergeben. Dadurch das ich die Webinare erst nur sehr sporadisch genutzt habe, hatte ich somit einen großen Nachteil: Mir entging Wissen – dadurch habe ich wertvolle Zeit und auch Geld verschwendet. Ich hätte bereits viel eher ins Handeln und die Umsetzung kommen können. Aber ich dachte mir eben: Ich spar mir die Zeit. Der nächste wichtige Punkt, den ich massiv vernachlässigt habe: Mein Team schaut zu mir auf. Ich als Mentor bin doch das Vorbild meines Teams, oder? Wenn nun das Team jedoch sieht, dass ich selbst nicht am Webinar teilnehme, warum sollte es mein Team dann tun? Und warum sollte mein Team dann künftige Partner einladen? Die Folge die daraus resuliert: Mein gesamtes Team würde weniger Wissen aufweisen. Jedes Teammitglied würde somit automatisch jede Menge Fragen stellen und im Endeffekt kostet es uns alle mehr Zeit. Wie du siehst: Ein System kann sehr praktisch sein und dir langfristig jede Menge Zeit sparen – auch wenn du erstmal Zeit für den Besuch investieren musst. Für mich zahlt sich der regelmäßige Besuch der Webinare definitiv aus.

Nach dem Webinar habe ich dann noch ein paar organisatorische Dinge erledigt und die nächste Woche geplant. Dieses mal habe ich auf einheitlichere Strukturen geachtet. Für festere Zeiten. Auch mehr Puffer wurden in meinen Tagesablauf integriert, denn sonst verzettel ich mich einfach zu stark. Wie der Wochenplan für die nächste Woche aussieht, das erfährst du im entsprechenden Beitrag.

Nachdem ich all diese Dinge erledigt hatte und zwischendurch noch am PC gegessen habe, legte ich mich ins Bett, nahm mir noch Zeit um weiter im Buch zu lesen und schlief dann. Leider konnte ich nicht so gut einschlafen, da mir bereits die nächste Idee im Kopf rumschwirrte. Irgendwie werde ich extrem kreativ, seitdem mein Tag nicht mehr nur 8 sondern 16 Stunden hat 😉

Wie geht’s weiter? Das erfährst du in der nächsten Woche… Zu Woche 3.

 

About Stephan Zeigt

Mein Name ist Stephan, ich bin 31 Jahre jung und habe bereits mit 15 Jahren miterleben müssen, dass Banken und das derzeitige Finanzsystem nicht immer unsere Freunde sind. Ohne dies zu wissen, haben mich Ereignisse in meiner Jugend bereits geprägt und dafür gesorgt, das ich im Jahre 2016 auf Kryptowährungen gestoßen bin. Auch ich habe das Potential erst verkannt – dennoch habe ich mich 2016 dazu entschlossen, erste Bitcoins zu kaufen. Mit Network Marketing konnte ich mir dann ein ansehnliches Kryptowährungsportfolio aufbauen. Mittlerweile bin ich überwiegend nur noch als Investor tätig. Der Fokus liegt hier natürlich auf Kryptowährungen. Mein gesamtes Wissen, Analysen, Erfahrungen und vieles mehr, findest du hier auf meinem Blog und meinen Social Media Kanälen.

Check Also

90 Day Run – 16 Stunden täglich arbeiten ?! Meine fünfte Woche

90 Tage 16 Stunden pro Tag Der Business – Boost 90 – Day – Challenge …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

90 - Day - Run - Die Challenge meines Lebens Glaubenssätze Investieren Teamaufbau
90 Day Run – 16 Stunden täglich arbeiten ?! Meine siebte Woche
90 Day Run – 16 Stunden täglich arbeiten ?! Meine sechste Woche
90 Day Run – 16 Stunden täglich arbeiten ?! Meine fünfte Woche
Airdrops Buchtipps dein Business Events ICOs & Altcoins Interviews
Forever Living Products – mit Produktnetwork zum Millionär ?!
FLP – deine Zukunft ?!
Sascha Kuhn von FiNetX interviewt Stephan Zeigt – meine Geschichte und wertvolle Tipps & Tricks