Home / Mindset / 90 - Day - Run - Die Challenge meines Lebens / 90 Day Run – 16 Stunden täglich arbeiten ?! Meine dritte Woche

90 Day Run – 16 Stunden täglich arbeiten ?! Meine dritte Woche

  • 90 Tage
  • 16 Stunden pro Tag
  • Der Business – Boost

90 – Day – Challenge

Die dritte Woche

Ich freue mich sehr, dass du auf meine Seite gefunden hast. Inspiriert durch einige großartige Menschen habe ich mich dazu entschlossen, meinen Körper und Geist einer gänzlich neuen Herausforderung zu stellen. Meine Ziele sind, dass ich meine eigenen Leistungen nochmals übertreffe und somit meinen Erfolg für mein neues Business in ungeahnte Höhen schieße. Da man schöne Dinge am liebsten teilt, möchte ich meine Erfahrungen zur größten Challenge meines Lebens mit dir teilen.

Für dich soll dies als Motivation dienen, was möglich ist, wenn man seine Träume, Wünsche und Ziele mit aller Konsequenz verfolgt. Nicht nur meine Erfahrungsberichte sondern wertvolle Tipps & Tricks möchte ich dir hier mitgeben. Mein Ziel ist, in meinem neuen Business so schnell wie möglich durchzustarten. Mit meinen Erfahrungen möchte ich dir hier gleichzeitig eine Schritt für Schritt Anleitung bieten, mit der auch du so schnell wie möglich erfolgreich werden kannst.

Unabhängig davon, welches Geschäft zu betreibst – du kannst es problemlos für dich adaptieren!

Doch zuerst zu meiner Vision. Zuerst zu meinen Zielen und Wünschen – denn diese sind für den Erfolg unersetzlich. Du brauchst klare Ziele und Wünsche im Leben. Der Wunsch nach Veränderung, nach dem Aufbau deiner eigenen Rente oder dem Ziel der finanziellen Freiheit – wenn du dir diese Dinge wünschst, dann solltest du meine Challenge unbedingt verfolgen und auch für dein Geschäft nutzen.

Meine Geschichte…

Wir erinnern uns an die letzten Jahre. Im Jahre 2016 und 2017 war ich sehr erfolgreich im Bereich der sogenannten „Profit-Networks“. Das waren Networks, in welchen Investoren Kapital für die Vermehrung investieren konnten. Mit dem Wunsch anderen Menschen hier die finanzielle Freiheit zu ermöglichen, startete ich meine Erfahrungen zu teilen. Schnell wuchs das Interesse an meinem Weg und so folgten mir zahlreiche Menschen. Wir alle konnten anfänglich viel Geld mit diesen Profit Networks verdienen – leider endete diese Phase im letzten Quartal des Jahres 2017 – die meisten dieser Unternehmen hatten plötzlich wirtschaftliche Probleme – es folgten Auszahlungsschwierigkeiten. Während dieser Zeit investierte ich allerdings bereits seit dem Jahre 2016 zusätzlich in Kryptowährungen. Nach einer längeren Pause im Network Marketing und dem „ausruhen“ auf dem Kryptowährungsportfolio besinnte ich mich zurück, warum ich eigentlich „Stephan Zeigt“ ins Leben gerufen habe.

Ich wollte anderen helfen…

Somit war klar – es Bedarf einer neuen Geschäftsmöglichkeit, eines neuen Antriebs – ich möchte wieder anderen Menschen ermöglichen, selbst erfolgreich zu werden. Hierfür fand ich für mich eine unglaubliche Firma – bereits 40 Jahre am Markt. Ich habe für mich also das Vehikel gefunden, welches mir eine aufgregende Zukunft ermöglicht und vor allem weiteren Menschen ein tolles Leben ermöglicht. Um dieses Unternehmen soll es jetzt aber gar nicht gehen – dafür kann man sich persönlich bei mir melden.

Was bedeutet der 90-Day-Run nun im klaren?

Nun, wenn du bereits in einem neuen Geschäft ein Team von Grund auf neu aufgebaut hast, wirst du wissen, dass die Anfangszeit ziemlich zäh sein kann. Gerade am Anfang muss der Start erstmal so richtig anlaufen. Da viele gerade in dieser Anlaufzeit das Geschäft nur halbherzig betreiben, geben viele auch wieder relativ schnell auf. Manche geben auf, kurz bevor Sie ihren Durchbruch erreichen – und das finde ich ganz besonders schade. Denn wer investiert schon gerne Zeit und Geld in den Aufbau eines neuen Geschäfts, um dann kurz vor dem Durchbruch aufzugeben?

Der 90-Day-Run wird hiermit diese Phase deutlich vereinfachen und beschleunigen. 90 Tage lang konzentriere ich mich darauf, 16 Stunden täglich mein Geschäft voranzutreiben, mich meiner Gesundheit zu widmen und regelmäßigen Sport zu treiben. Auch der Geist und das Mindset sollen hierbei deutlich trainiert werden. Vor mir liegt also eine Transformation, die ich so vorher in meinem Leben noch nicht erleben durfte.

und das beste… du kannst es auf dein Geschäft übernehmen

Da meine Erfahrungen nicht unbedingt mit meinem Network kombiniert werden müssen, kannst auch DU dein Geschäft auf neue Ebenen bewegen. Du kannst mich gerne verfolgen und dich für deine eigene 90-Day-Challenge inspirieren lassen. Zusätzlich biete ich dir Zutritt in eine kostenlose Telegram-Gruppe, in der du dich mit anderen erfolgreichen Menschen verknüpfen und austauschen kannst. Mein Ziel ist eine Community zu erschaffen, welche sich mit ihren Erfahrungsberichten gegenseitig motiviert und wertvolle Tipps teilt.

Du arbeitest hauptberuflich noch und kannst nur neben der Arbeit deinen 90 Day Run starten? Kein Problem! Integriere deinen Hauptberuf einfach in diese 16 Stunden. Arbeitest du also beispielsweise 8 Stunden und hast noch eine Fahrtstrecke von einer Stunde, so kannst du die anderen 7 Stunden nutzen, um dein eigenes Business aufzubauen und dir Zeit für deinen Körper zu nehmen!

> Hier kommst du zu dieser exklusiven Telegram-Gruppe <

Bildergebnis für telegram

Aber nun gehts los… Wir kommen zur dritten Woche:

2 Wochen sind vorüber. Nachdem die Zweite Woche nicht so schön begann und ich einige Tage mit einer Zwangspause beginnen musste, starte ich nun wieder voller Energie und Elan in die dritte Woche. Die Zweite Woche nahm ein erfolgreiches Ende mit dem Powerday und brachte mir einige neuer Teampartner. Großartig 🙂 Du möchtest nochmal die Informationen der zweiten Woche nachlesen? Dann nichts wie hin…

90 Day Run – 16 Stunden täglich arbeiten ?! Meine zweite Woche

 

Der Zeitplan der dritten Woche wurde erneut ein wenig verändert. Nachdem ich ja bereits kürzlich die Eintaktung in 30 Minuten Blöcke und Puffer einrichtete, habe ich nun meine Blöcke farblich nochmal hervorgehoben. So kann ich klarer erkennen, welche Aufgabe für welche Ziele dienlich ist. Puffer nutze ich für Arbeit, die noch nicht fertig geworden ist. Sollte alles erledigt sein, werden in Pufferzeiten Nachrichten und E-Mails beantwortet. So stelle ich sicher, dass ich immer effizient und mit Fokus arbeite. Es fällt zwar oft schwer, nicht ständig auf das Handy zu schauen, aber mit bewussten Verzicht ist man nun mal deutlich effizienter.

Erfolgreiche Menschen haben einige spannende Eigenschaften. Da ich mich in dieser Zeit so weit wie möglich entwickeln möchte, integriere ich jede Woche eine neue Eigenschaft erfolgreicher Menschen in mein Leben. Diese Eigenschaft kannst auch du ganz einfach in dein Leben integrieren, um noch erfolgreicher zu werden:

  • Erfolgreiche Menschen meditieren häufig – somit möchte ich die Meditation in meinen Alltag integrieren und richte es mir zeitlich ein, morgens sowie abends für jeweils 10 Minuten meine innere Mitte zu finden und bewusst Stille zu genießen.

 

Die nächsten Tage findest du hier täglich einen Kurzreport mit einer Verlinkung zu einem Livevideo. Damit kannst du jeden Tag mein spannendes Vorhaben verfolgen und eigene Learnings daraus ziehen. Ich freue mich sehr, dieses Experiment gemeinsam mit Dir durchzuführen und hoffe, dass ich dich ein Stück weit inspirieren kann, damit auch du in Zukunft die beste Version deines selbst wirst.

 

🚀Tag 12/90 🚀

Und da beginnt der Start in die Dritte Woche sogleich. Nachdem das Powerday Wochenende sein Ende fand, startete ich heute erneut in die neue Woche. Zu Beginn des Tages hatte ich noch stark mit der Müdigkeit zu kämpfen. Das lag jedoch daran, das ich auch am Sonntag erst relativ spät den Weg ins Bett gefunden habe. Mit einem neuen Tagesplan bewaffnet startete ich dann trotz Müdigkeit in den Tag. Wenn dir der Tagesplan sagt, was du zutun hast, dann gibt es eben keine Ausreden.

Mit einer Besprechung begannen wir zu klären, was diese Woche an Arbeit an steht. Auch gab ich Sophie meine Ideen zu meinem Motivationsvideo weiter. Meine Idee besteht darin, ein cooles Video zu erstellen, welches gezielt diejenigen motivieren soll, die sich verändern wollen. Es wird ein gutes Stück an Arbeit bedeuten, aber dafür habe ich Sophie ja schließlich eingestellt.

Ansonsten stand dann erstmal auf dem Programm, einiges an Text auf meinen Blog zu packen. Ich schrieb die Tagesreports der letzten Tage. Dazu hatte ich nämlich leider die Tage zuvor keine Zeit. Es gab also einige Aufgaben zu erledigen. Jede Menge Texte zu schreiben. Aber wenn man das dann erledigt hat, ist man auch zufrieden 🙂 Hier zeigt sich wieder – schiebt man einige Dinge zulange auf, werden sie schnell noch unangenehmer. Versteh mich nicht falsch – ich schreibe diese Zeilen wirklich gerne. Wenn man jedoch dann zu viele Tage zusammenfassen muss, wird es schon schwierig. Daher auch wieder wieder eine Erfahrung für mich: Ich sollte die Dinge sofort erledigen und nicht aufschieben – sonst wird es schnell schwierig, alles auf dem richtigen Wege abzuschließen.

Sobald ich dann die Tagesreports abgeschlossen habe, wurden im Smartphone noch einige Kontakte nachgepflegt und aktualisiert bevor dann kurz Besuch auf einen Termin vorbei kam. Hier ging es nicht primär um das Geschäft. Eher darum, sich gegenseitig kennen zu lernen. Ich hatte besuch von einem tollen Menschen, der auch sehr gut vernetzt ist. Solche Kontakte sind gold wert. Auch wenn man nicht primär über das Geschäft spricht, so können sich Synergien bilden, die extrem wertvoll sind. Daher nehme ich solche Termine wahr, selbst wenn ich nicht unmittelbar eine Geschäftsmöglichkeit sehe.

Kontakte sind extrem wertvoll. Ich pflege diese daher sehr sorgfältig.

Am Nachmittag wurden dann noch einige Follow-Ups erledigt. Danach wurden die Airpods in die Ohren gesteckt und Telefonate geführt. Heute habe ich bewusst auf Termine verzichtet und habe einfach direkt angerufen. Manche waren erreichbar, andere wieder nicht. Der Vorteil an spontanen Telefonaten: Länger als 20 Minuten musste ich hier nicht telefonieren. Es war also wesentlich zeit-effizienter. Hier wird sich zeigen, ob das vielleicht der bessere Weg ist. Tickets für den Powerday habe ich zwar heute nicht verkauft – aber viele Interessenten gewonnen. Nun ist es eine Frage der Follow-Ups 🙂

Ein Telefonat hatte ich, was ich ein wenig seltsam empfand. Hier wurde mir auch wieder bewusst, wie wichtig und großartig der Glaube in sich selbst ist. Wie wichtig Ziele sind. Und vorallem wie wichtig es ist, das du stets an deine Ziele und Wünsche glaubst – unabhängig davon, was dir jemand anderes mitteilen möchte. Als ich mein Ziel nannte, bis zum Jahre 2040 mit meinem Unternehmen eine Million Euro monatlich zu verdienen, wurde mir gesagt, das dies nicht ginge. Die Frage die sich mir dann gestellt hat, war: Warum nicht ?! Letztendlich ist doch jeder seines eigenes Glückes Schmied. Jeder kann und darf doch selbst entscheiden, was er erreichen wird. Nur weil es sich mein Gegenüber nicht vorstellen kann, das dies möglich ist, muss das doch noch lange nicht wahr sein? Ich jedenfalls habe mein Ziel und werde daran arbeiten – um es schließlich zu erreichen.

Höre also nicht darauf, was andere dir ausreden wollen. Du kannst alles erreichen, was du möchtest!

Nach den Telefonaten genehmigte ich mir erstmal mein Abendessen. Anschließend stand noch ein Telefonat auf dem Programm, bevor ich dann letztendlich live auf Facebook und Instagram ging. Dort berichtete ich wie immer über den Tag. Liest du diesen Text gerade auf meinem Blog, so findest du das Video oben 😉 Schließlich war Youtube-Live auf dem Plan. Dort war ich 30 Minuten live und hatte einige Rückmeldung. Ich habe gelernt, das Youtube nicht zu unterschätzen ist. Aber ich bin mit Youtube ja schließlich auch gestartet. Youtube war der Grund, warum ich zu Beginn überhaupt Reichweite generiert habe. Im Anschluss habe ich mir noch einige Motivations- und Mindsetvideos auf Youtube angeschaut. Hier habe ich mir noch einige Notizen gemacht, welche ich persönlich für mich sehr spannend fand:

  • Fokus ist essentiell – wenn du dich auf Aufgaben fokussierst, arbeitest du wesentlich effizienter
  • bleib dran! – Beständigkeit und Durchhaltevermögen sind beim Geschäftsaufbau extrem wichtig
  • Aus Angst zu weit zu gehen, gehen wir oft nicht weit genug – man sollte etwas riskieren, wenn man etwas erreichen möchte
  • Der Erfolg liegt außerhalb der Komfortzone – tue deshalb Dinge, die dir sonst unangenehm sind und komm aus dem Schneckenhaus heraus

Anschließend meditierte ich noch 10 Minuten und beendete den Tag.

🚀Tag 13/90 🚀

Liebes Tagebuch…. So könnte ich ja auch mal meinen Tagesreport beginnen 😉 Heute startete ich in den dreizehnten Tag von einhundert. Eigentlich könnte man sagen, das ich gerade mit dem 90 Day Run angefangen habe, wenn man die Zahl 13 ließt… Für mich fühlt es sich allerdings so an, als ob ich diesen 90 Day Run bereits seit Monaten mache. Ich weis nicht genau woran es liegt – wahrscheinlich aber an den langen und durchgeplanten Tagen. Wenn ich also darüber nachdenke, wieviele Tage vergangen sind, was ich jedoch in diesen Tagen bereits erreicht habe und wie ich mich dabei fühle, so wird mir klar, welch massives Potential hier noch vorhanden ist. Ich persönlich bin jetzt schon gespannt, wo ich nach 60 und 90 Tagen stehe. Es wird verdammt spannend 🙂

Der heutige Tag begann wie üblich. Schneller Shake am morgen, danach Besprechung, danach News lesen. Also das übliche. Man muss ja wissen, was sich am Kryptomarkt so tut. Da tut sich momentan aber ziemlich wenig, also lege ich meinen Fokus weiterhin auf den Geschäftsaufbau im Network Marketing. Das hat den Vorteil, dass ich hiermit wieder einen Cashflow erzeugen kann, also wiederkehrende Einnahmen. Ich persönlich liebe Kryptowährungen. Sie haben jedoch auch ein paar Nachteile: Ist der Kurs niedrig, so will man einfach nicht verkaufen. Außerdem ist es nur eine Art „Sparguthaben“, was auch irgendwann mal aufgebraucht ist, wenn man keinen Cashflow hat – daher: Ein regelmäßiges Einkommen ist wichtig – selbst wenn du schon einige Millionen auf dem Konto hättest.

Manchmal musst du deinen Tagesplan anpassen

Geplant war eigentlich danach einige Youtube Videos aufzuzeichnen. Da wir jedoch bereits so weit im voraus produziert haben und ich noch ein paar Kontakte pflegen musste, habe ich meinen Plan ein wenig anpassen müssen. Anschließend ging es dann ins Fitnessstudio, was glücklicherweise wieder geöffnet hatte. Letzte Woche stand ich noch vor einer verschlossenen Tür, da dort gerade umgebaut wurde. Es wird wohl bald eine Art Parcours dort geben – ich bin gespannt! Das Training selbst ging mir dieses mal wesentlich leichter von der Hand. Ich werd wohl mal die Gewichte erhöhen müssen. Nach rund 2 Wochen Training bin ich als dort auch wieder „drin“. Manchmal kann alles so schnell gehen – man muss nur den ersten Schritt wagen und dem inneren Schweinehund den Kampf ansagen.

Nach dem Training schnell Mittag gegessen um damit direkt mit dem Geschäft fortzufahren. Ich bin ehrlich, heute hatte ich irgendwie nicht so viele Netto Telefonate erreicht wie erwartet. Das lag zum einen darin, dass ich oft durch einkommende Anrufe und durch Nachrichten abgelenkt wurde. Dennoch habe ich den Tag genutzt um einigen Menschen, von denen ich persönlich denke, dass sie Potential haben, von dieser tollen Geschäftsmöglichkeit zu erzählen.

Eine weitere Ablenkung war, dass ich mich endlich dazu aufraffte, das Thema Werbung sorgfältiger anzugehen. Was in einer „Puffer-Zeit“ bekann, dauerte dann doch einige Minuten länger. Aber kennst du das? Du arbeitest gerade an etwas und findest es so spannend, das du erstmal nicht aufhören kannst. Ich unternahm einige Telefonate, um eine passende KFZ-Werbung für mein Fahrzeuge zu finden. Anschließend übermittelte ich meine Wünsche an einen Folierer – hier bekomme ich die Tage einen Entwurf. Viel zu lange habe ich meine Fahrzeuge nur für die Fortbewegung genutzt – dabei bietet sich hier ein spannendes Werbepotential. Als ich dann schon dabei war, designte ich mir auch gleich eine passende Handyhülle für mein iPhone und ein entsprechendes Hardcase für mein Macbook. Werbung sollte ja immer präsent sein. Auch Visitenkarten wurden in Auftrag gegeben. Alles mit einem QR-Code ausgestattet, der auf eine entsprechende Begrüßungsseite verweist, wenn man diesen mit der Kamera App scannt – für mich ist das der Kontaktaustausch des 21. Jahrhunderts.

Am späteren Nachmittag war dann wieder Zeit für Webinare und Teambetreuung. Ja, die Webinare wiederholen sich immer wieder. Dadurch das es sich jedoch um Live Webinare handelt, gibt es quasi immer neue Themen die man lernt. Es können Fragen gestellt werden und auf jede Frage gibt es eine individuelle Antwort anstatt ein vorgeplantes Programm oder Copy & Paste antworten. Ich feiere das! Das ist das erste mal, dass ich so ein geniales onboarding und Follow-Up in einem Network erlebt habe. Aber vielleicht liegt es auch daran, dass dies meine erste ernsthafte Erfahrung in einem Produktnetwork ist. Hoffentlich auch die letzte – denn ich habe vor mit Forever alle Ziele im Network Geschäft zu erreichen. The Sky has no Limits – in diesem Falle steht mein Ziel fest – das erreichen der höchsten Karrierestufe im Unternehmen und somit ein siebenstelliges Einkommen – pro Monat.

Zwischen beiden Webinaren nutzte ich die Zeit, um mein Team zu betreuen und Fragen zu beantworten. Außerdem hatte ich ein spannendes Telefonat mit der Leaderin eines anderen Networks – das coole ist: Im Network gibt es zwar eine Art Konkurrenzdenken, doch tauscht man sich Unternehmensübergreifend dennoch aus. Man ist bestrebt vom anderen zu lernen, egal was er genau macht. Solang diese Personen erfolgreich sind, lohnt ein Austausch immer. Ich finde das großartig und das Gespräch mit dieser Leaderin gab mir noch einige spannende Ansatzpunkte. Das beste jedoch war, dass Sie am Besuch des Powerday interessiert ist. Sie ist zwar den Rest des Jahres mit Terminen ausgebucht, aber das Interesse steht – und das ist die richtige Denkweise. Selbst wenn du ausgebucht bist und dein Kalender voller Termine ist – bleib offen für neues – es könnte dein Leben noch stärker verändern.

Nachdem dann auch das zweite Webinar beendet war, machten wir noch einen kurzen Teaminternen Zoom-Call, also eine Art Besprechung um nochmal jeweilige Fortschritte zu besprechen. Danach folgte dann noch ein Telefonat mit einem Freund, den ich das letzte mal vor einem knappen Jahr gesehen habe. Wir stellten fest, wie schnell die Zeit doch vergeht. Man sollte sich das echt mal bewusst machen. Es vergeht ein Jahr nach dem anderen. Die Zeit können wir nicht aufhalten. Wir können sie nicht stoppen oder zurückdrehen. Aber wir können die Zeit so nutzen, dass wir das beste aus dieser herausholen und somit auch die beste Version unseres Selbst werden.

Verschwende keine Zeit. Jeder Tag hat lediglich 86400 Sekunden. Nutze diese optimal 🙂

Nach diesem Telefonat war es dann auch bereits 22:00 Uhr. Zeit also, noch etwas für das Mindset zutun. Hier habe ich heute nochmalig Youtube konsumiert. Hier empfehle ich Kanäle wie: „Gedanken Tanken“, „Dirk Kreuter“, „Christian Bischoff“ und natürlich meinen Kanal „Stephan Zeigt“ 😉

Im Anschluss noch einige Minuten meditiert und dann das Bett besucht. Ich möchte ja schließlich ausgeschlafen in den nächsten Tag starten… 🙂

 

🚀Tag 14/90 🚀

Den heutigen Tag bezeichne ich als den Tag der Weiterentwicklung. Den Tag des Mindset. Aber wir beginnen von vorne – nämlich vom Beginn des Arbeitstages. Sophie hatte heute frei, da in Deutschland Tag der Deutschen Einheit ist. Ich verbrachte den Morgen also damit, News zu Kryptowährungen zu lesen. Am Kryptomarkt tut sich allerdings momentan nicht soviel, daher war diese Aufgabe recht schnell wieder beendet. Im Anschluss daran habe ich dann meinen Tagesreport vom Vortag geschrieben und fertiggestellt. Wie du siehst – es ist schon eine gewisse Routine in meinem Tagesablauf. Vielleicht findest du es mittlerweile bereits etwas langweilig – aber was soll ich sagen? Es ist halt eine Art Tagebuch – da wiederholt sich eben auch das eine oder andere. Dies bedeutet aber nicht, das es nicht weniger Wert ist. Du kannst davon ausgehen, dass ich etwas besonders spannend finde, wenn ich es mehrmals erwähne. Also am besten notieren und aufschreiben – denn es könnte ein Mega – Learning sein. Nachdem ich den Tagesreport beendet habe, habe ich ein paar Ideen für Youtube Videos gesammelt – für Themen die dir ein paar tolle Mehrwerte geben sollen.

Nachdem ich dann die Pufferzeit auch ausgenutzt habe, beschäftigte ich mich 1 1/2 Stunden mit dem Fortschritt meines Buchs. Leider fehlte mir in diesem Moment die Kreativität. Es entstand also leider nicht soviel, wie ich erwartet hatte. Aber ich denke, ich muss da erstmal einfach rein kommen. Wenn ich mein Tagebuch schreibe, geht’s ja auch. Kurze Mittagspause und ich pflegte wieder meine Kontakte und versendete einige Follow-Up Nachrichten. Man möchte ja schließlich in Erinnerung bleiben 😉 Danach stand dann wieder ein größerer Telefonblock auf dem Programm. Heute war ich irgendwie nicht so konzentriert. Die Top Form der letzten Tage ließ heute auf sich warten. Demnach waren die Telefonate auch nicht so befriedigend. Aber wichtig ist, das man dran bleibt, egal wie man sich fühlt. Sonst übernimmt der innere Schweinehund schneller wieder die Kontrolle wie man sich vorstellen kann.

Nach dem Abendessen ging es dann zum „Level Up“ Seminar in Dresden. Das ist ein Seminar, welches alle 2 Wochen stattfindet und einige spannende Beiträge zu den Themen: Mindset, Soziales Umfeld, Geschäft und Zeit zusammenfasst. Ziemlich coole Sache und für 5 Euro Unkostenbeitrag nahezu umsonst. Zusätzlich waren etwa 30 Menschen dabei, die mehr vom Leben wollen. Während des Abends habe ich 4 neue coole Menschen kennengelernt und die Kontaktdaten ausgetauscht. Du siehst also, dass sich auch kleinere Veranstaltungen voll auszahlen können. Es gab also fette Mehrwerte und tolle Kontakte – die alle spannend finden, was ich hier gerade mache. Wer also unter Kontaktarmut leidet, der kann nur eins machen: Raus gehen und Kontakte kreieren.

Das heutige Thema bei „Level Up“ war: Was treibt einen Menschen an? Was sind Ziele? Und wie verbringt der Durchschnitt seine Zeit? Hierzu habe ich mir ein paar spannende Stichpunkte gemacht, die ich dir jetzt einfach mal so weitergeben möchte. Möglicherweise sind sie ein wenig unstrukturiert und verwirrend. Les die Stichpunkte am besten alle einzeln für sich und schau, ob du dir hier den einen oder anderen Mehrwert mitnehmen kannst:

  • Der Durchschnitt der Menschen in Deutschland verbringt seine Zeit zusammengefasst mit:
    • 8 Jahre mit Arbeit
    • 12 Jahre fernsehen
    • 1 Jahr und 10 Monate mit lesen (da ist die Schulbildung schon eingerechnet!!)
    • 12 Jahre reden & unterhalten
      • Wie du siehst: Wer sagt, „er habe keine Zeit“, der hat wahrscheinlich andere Prioritäten im Leben. An diesen Statistiken sieht man aber, wie viel Zeit wir eigentlich mit unnützen Dingen verbringen. Wer 12 Jahre Zeit hat, Fernsehen zu schauen, der könnte definitiv auch an der Erreichung seiner Ziele arbeiten.
  • Ziele kannst du gerne mit der SMART Regel festlegen. Dies bedeutet, Ziele sollten
    • Spezifisch sein, also genau ausformuliert
    • Messbar sein, also mit Vergleichswerten belegbar oder mit absoluten Zahlen
    • Akzeptiert sein, du musst also bestimmte Dinge aufgeben, um diese Ziele zu erreichen
    • Realistisch sein – hat es bereits jemand vorgemacht? Ist es wirklich erreichbar?
    • Terminiert sein – du solltest also vorher festlegen, wann du dein Ziel erreichst.
      • Eine sehr spannende Sache… So kannst du deine Ziele noch besser ausformulieren und festlegen
  • Kategorisiere deine Ziele in A, B, und  C Ziele. A Ziele sind absolute Must Haves für dein Leben. B Ziele sind geplante Ziele, jedoch kein muss und dienen dir als Orientierungshilfe. C Ziele sind unwichtige Ziele, auf die du auch gerne verzichten kannst. Somit erkennst du ganz klar, worauf du deinen Fokus setzen solltest.
  • Ziele sind Diener – und keine Herren. Nutze deine Ziele als Hilfsmittel für deinen Erfolg. Wirst du jedoch mit einem Ziel unglücklich, so nimm Abstand davon
  • Drei essentielle Dinge für dein Wachstum und deinen Erfolg:
    • FOKUS – Behalte stets deinen Fokus und lass dich nicht ablenken
    • UMFELD – Du bist das Ergebnis der Menschen, mit denen du die meiste Zeit verbringst
    • DEIN SELBST – Du bestimmst mit deinem Denken und Handeln, wohin die Reise geht. Versuche daher immer die beste Version deiner Selbst zu sein.

Und nun gibt es abschließend für den heutigen Tag noch einen goldenen Tipp, wie du all deine Ziele am einfachsten erreichen kannst:

  • Helfe anderen, ihre Ziele zu erreichen und erfolgreich zu werden. Damit setzt du auch den Grundstein für deinen Erfolg und kannst somit Dinge erreichen, von denen du wahrscheinlich nie gedacht hast, das sie möglich sind. Schaffe Mehrwerte und sorge dafür, dass andere Menschen glücklich werden. Die Reaktion darauf wird sein, dass sich auch dein Glück vervielfacht.

 

🚀Tag 15/90 🚀

Das heutige Livevideo wurde leider von Facebook unterbrochen. Daher sind 3 Livestreams entstanden. Zur Vollständigkeit habe ich alle Livestreams hier mit integriert. Du kannst sie dir einfach der Reihe nach anschauen, um nichts zu verpassen.

Der Tag in den heutigen Start war wieder etwas schwieriger. Irgendwie tue ich mich doch noch damit schwer, so zeitig aufzustehen. Offenbar bin ich tatsächlich ein notorischer Langschläfer. Auf der anderen Seite: Als ich früher im Handwerk als Arbeitnehmer tätig war, da stand ich jeden Tag gegen 6 Uhr auf. Teilweise sogar noch früher – und da war es auch kein Problem. Ich muss also einfach so weitermachen und irgendwann wird es schon zu meiner Routine gehören. Und mal Hand aufs Herz – zeitig aufstehen ist geil! Da hat man doch wesentlich mehr vom Tag. Vorallem wenn man von einem wunderschönen Sonnenaufgang geweckt wird. Ich schau nämlich von meinem Bett direkt durch große Fenster in Richtung Osten. Ein Grund für mich beim zeitigen aufstehen die Vorhänge nicht mehr zu schließen. Natürlich aufzuwachen ist nämlich noch ein wenig schöner. Den Wecker brauch ich trotzdem.

Nachdem ich in den Tag gestartet bin besprach ich wieder mit Sophie einige Aufgaben und Ideen. Im Anschluss schrieb ich dann meinen Tagesreport. Als dies erledigt war, machten wir uns auf den Weg einige Szenen für mein späteres Imagevideo aufzuzeichnen. Da ich im Imagevideo auch auf mein „altes Ich“ eingehen möchte, erfolgte ein leichtes Umstyling und wir begannen ein paar Szenen einzufangen. Hierfür verwendeten wir meine GoPro mit Gimbal – allerdings vergaßen wir den Fischaugeneffekt abzuschalten – die Aufnahme war extrem weitwinkelig, was auf den Aufnahmen nicht so ganz passte. Also müssen wir da die nächsten Tage nochmal ran. Das Imagevideo / Motivationsvideo wird ein ziemlicher Knaller. Ein solches Video wollte ich schon immer mal drehen – nun ist der perfekte Zeitpunkt dafür.

Als wir erkannten, dass die Aufnahmen nicht so gut geworden sind, wie wir erhofft hatten, war es auch schon 10 Uhr. Zeit für mich also meine Sportsachen zu packen und ins Fitness Studio zu fahren. An den Besuch im Fitnessstudio habe ich mich mittlerweile schon gut gewöhnt. Es gibt auch keine Ausreden mehr, nicht dahin zu fahren. Keine Zeit, keine Lust oder ähnliches zählt nicht mehr – denn Sport steht auf meinem Tagesplan und den möchte ich zwingend einhalten. Für mich persönlich hat sich der Tagesplan auch schon extrem ausgezahlt – mit wesentlich mehr Struktur und Fokus kann ich somit den Aufgaben nachgehen, die wirklich notwendig sind. Das Optimale Tool, wenn du deine Ziele und Wünsche realisieren möchtest.

Im Fitnessstudio spürte ich, dass ich schon wieder gut „rein gekommen“ bin. Mein Körper hat sich an das Training gewöhnt und ich spürte wesentlich weniger Erschöpfungserscheinungen. Grund genug für mich, die Gewichte zu erhöhen. Momentan trainiere ich noch im Zirkeltraining um wieder Fit zu werden. In einigen Wochen wird sich dies wahrscheinlich ein bisschen wandeln. Erste Ergebnisse habe ich meiner Meinung nach auch bereits erreicht. Und das mit nur 3 Trainingseinheiten pro Woche – diese dafür jedoch absolut konsequent und ohne ausreden. Witzig ist, dass ich am Abend noch mit einem alten Freund ein Videogespräch hatte. Dieser hat auch einen Wandel hinter sich – 10 Kilo abgenommen und wesentlich Muskeln aufgebaut. Cool sowas mit zu erleben und eine geniale Motivation auch aus meinem Körper das Beste herauszuholen.

Ausgepowert durch höhere Gewichte das Fitnessstudio verlassen und direkt mit einem gedeckten Mittagstisch empfangen wurden. Ich bin sehr dankbar darüber, dass Sophie, meine Assistentin mich bei meinem 90 Day Run so unterstützt. Wenn du jemanden hast, der dir so unter die Arme greifen kann ist das super. Unglaublich dankbar bin ich auch meiner Freundin Halyna, die zwar momentan noch weit entfernt in den USA lebt, mich jedoch auch immer wieder motiviert und mir Mut zuspricht. Es ist toll, geniale Menschen um sich herum zu haben, die bei der Erreichung der eigenen Ziele eine große Rolle spielen, Natürlich sind das nicht alle Menschen, welche mich zu Höchstleistungen beflügeln. Es gibt so tolle und erfolgreiche Menschen, an denen ich mir ein Beispiel nehme. Ich bin mir sicher, dass ich hier immer mal den ein oder anderen dieser Menschen erwähnen werde – aber das hebe ich mir für andere Tage auf 🙂

Nach dem Mittagessen habe ich mich dann um Follow-Ups gekümmert. Follow-Ups sind extrem wichtig. In vielen Telefonaten hörte ich Interesse am Aufbau eines neuen Geschäfts heraus. Ich lud diese Interessenten zum Powerday ein mit der Bitte um Prüfung, wann und wo es passt. Dann kam von einigen nichts mehr – aber nicht aufgrund Desinteresse sondern einfach, weil wir täglich soviel Input erhalten, das wir gerne mal die ein oder andere Sache vergessen oder übersehen. Da ist es wichtig, sich einfach kurz in Erinnerung zu rufen – schließlich möchte man den anderen Menschen von einer tollen Geschäftsidee begeistern. Da kann man auch gerne noch ein paar Male auf sich aufmerksam machen. Jim beispielsweise stand mit mir 6 Monate in Kontakt, bevor ich mich dazu entschloss in diesem Unternehmen durchzustarten – und es war die beste Entscheidung meines Lebens!

Bleib dran – und gib deinem Gegenüber Wertschätzung – dann klappt auch der Geschäftsaufbau!

Nachdem ich meine Interessenten wieder an mich erinnert hatte, lagen dann noch einige Telefonate vor mir. Hier hab ich einfach meine Kontaktliste herausgeholt und losgelegt. 16 Uhr hatte ich dann ein spannendes Telefonat mit einem Instagram Influencer, der über 500000 Follower hat. Sehr spannender Einblick in diese Welt, die gar nicht so einfach ist, wie sich das die meisten denken. Denn auch ein Influencer hat richtig Arbeit damit. Es muss alles geplant und vorbereitet werden, sonst verliert man unter Umständen schnell Sponsoren. In diesem Telefonat ging es um Kryptowährungen, da mein Gesprächspartner in den Markt einsteigen möchte. Coole Sache! Den Kontakt stellte mir übrigens niemand geringeres als Dirk Kreuter her. Danke hierfür, lieber Dirk!

Danach ging es weiter mit spannenden Gesprächen. Ein Zoom Call zu einem Partner und Freund in Vietnam war nur ein Teil davon. Es macht mir richtig viel Spaß, mich mal wieder mit all meinen genialen Kontakten rund um die Welt zu vernetzen. Solltest du noch kein so großes Netzwerk haben, ist dies jedoch kein Hindernis. Erstens kennt jeder von uns im Durchschnitt 250 Menschen, davon natürlich viele, die eine Veränderung suchen. Zum anderen kann man auch Problemlos neue Menschen kennenlernen. Hierzu muss man sich lediglich öffnen und Gelegenheiten ergreifen. Du kannst dir vielleicht noch nicht vorstellen, wie spannend ein Gespräch mit einem Unbekannten Menschen sein kann – aber es kann deine Welt und deinen Horizont deutlich verändern. Also hab keine Scheu und hol dir deine Kontakte 🙂

Später am Abend erfolgte dann noch ein Livevideo auf Instagram und Facebook. Der Facebook Livefeed brach leider öfter zusammen, weswegen ich diesen 2 mal neu starten musste. Ansonsten war die Resonanz am heutigen Abend sehr gut. Sehr viele Kommentare, Interaktionen und vieles mehr. Das Thema war jedoch auch spannend – ich ging intensiv auf die Learnings vom Vortag ein. Nach diesem Livestream hatte ich dann noch ein kurzes Telefonat und im Anschluss genehmigte ich mir einige Mindset Videos auf Youtube von „Gedankentanken“ und laß später in meinem Buch noch einige Seiten bevor ich mich dann schlafen legte.

🚀Tag 16/90 🚀

Freitag – für die meisten der letzte Tag der Woche und der Start ins Wochenende. Auch für mich ist der Freitag der Start ins Wochenende – aufgrund meines 90 Day Runs arbeite ich jedoch auch am Wochenende. Früher oft zum entspannen genutzt, wird nun auch am Wochenende durchgezogen – denn ich habe mein Ziel klar vor meinen Augen.

Der Tag begann unspektakulär und startete erneut um 6 Uhr. Nachdem ich 10 Minuten meditierte und mich für den Tag vorbereitete war es dann auch schon kurz vor um 7. Da Sophie heute frei hatte, war keine Besprechung notwendig und so wandte ich mich direkt den News zu Kryptowährungen zu. Viel neues ist nicht passiert, daher macht es hier an dieser Stelle auch keinen richtigen Sinn, etwas darüber zu schreiben. Ich bereitete im Anschluss ein paar Ideen zu Videos für Youtube vor und schrieb danach weiter an meinem Buch.

Hier legten sich erste Stolpersteine in den Weg. In den Anderthalb Stunden die ich für die Verschriftlichung meines Buchs eingeplant habe, ging so richtig nichts von der Hand. Ich spürte regelrecht, dass mir meine Kreativität heute irgendwie fehlt. Manchmal hat man halt gute Tage und manchmal hat man halt schlechte Tage, so dachte ich. Also nach diesen anderthalb Stunden erstmal mit relativ wenig Ergebnissen aufgehört und sich einige Gedanken darüber gemacht, warum die Kreativität nicht da ist, wo sie eigentlich sein sollte.

Manchmal macht es Sinn, in sich zu gehen und die Sache zu ergründen

Danach machte ich mich dann ans Werk – ich kaufte schnell ein paar Dinge ein und kochte Mittagessen. Also nichts besonderes 😉 Danach dann wie nahezu jeden Tag Follow-Ups und später einige Telefonate erledigt. Wie du siehst, irgendwie wiederholt sich der Tagesablauf und es wird ein wenig langweilig. Vielleicht ist das der Preis für Konsequenz und Fokus – vielleicht gibt es auch etwas zu ändern. Darüber mache ich mir die nächsten Tage Gedanken. Zwischen den Telefonaten hatte ich dann für knapp 2 Stunden Besuch von Nam und Dung. Die beiden sind in Dresden aufgewachsen und auch im Network Marketing aktiv. Coole Leute, die ich nun auch schon über 2 Jahre kenne. Auch hier war das Hauptgesprächsthema mein neues Business. Irgendwie hab ich das Gefühl, das gerade jeder auf der Suche nach neuen Unternehmen ist – also der perfekte Zeitpunkt für meinen Aufbau des neuen Geschäfts.

Der Tag zog sich dann so weiter. Ein Mix aus Telefonieren, Sprachnachrichten und Essen 😉 Es war der erste Tag an dem mir das alles ein wenig zu routiniert vorkam. Zeitgleich spürte ich eine Gewisse Müdigkeit, welche wohl einfach daraus resultiert, das ich täglich nur etwa 6 Stunden schlafe – wobei das ehrlich gesagt nicht der Grund sein kann, denn andere schaffen es ja auch. Teilweise sogar mit noch weniger Schlaf.

Um 21 Uhr war dann wieder die Zeit angebrochen, LIVE zu gehen. Mein heutiges Thema war die Wichtigkeit von Follow Ups. Wie oft war man kurz vor einem Geschäftsabschluss, hat dann aber vergessen mal freundlich und bestimmt nachzuhaken? Es ist nicht schlimm, wenn man mal nachfragen muss. Wir vergessen sehr oft, das unser Gegenüber unser Anliegen vielleicht gar nicht mit der gleichen Priorität erfasst wie wir das tun. Manchmal liegt das einfach darin, dass unser Gegenüber die Wichtigkeit und Chance nicht erkennt. Da liegt es dann an uns, einfach nochmal nachzufassen. Das muss man manchmal auch öfter als 2, 3 mal machen. Jim benötigte 6!! Monate, bis ich beim ersten Powerday dabei war. Aber dann entschied ich mich, mit diesem tollen Unternehmen zusammen zu arbeiten. Aber stelle dir mal vor, Jim wäre nicht dran geblieben? Dann hätte ich möglicherweise nicht das Unternehmen gefunden, mit dem ich mir nun eine endgültig langfristige Zusammenarbeit vorstellen kann!

Nachfassen oder auch Follow-Ups sind oft vernachlässigt, aber extrem wertvoll!

Während der Endphase des Tages beschäftigte ich mich wieder mit einigen Videos. Heute standen Mindset & Geschäftsvideos von Dirk Kreuter und Kris Stelljes im Vordergrund. Man findet im Internet so viele geniale Inhalte, aus welchen man unglaublich viel Wissen herausziehen kann. Großartig!

🚀Tag 17/90 🚀

Endlich Wochenende – Also Zeit weiter zu arbeiten. Auch heute begann der Tag wie auch an den anderen Tagen. An das zeitige Aufstehen habe ich mich mittlerweile gewöhnt. Ich bin zwar nach wie vor noch Müde, aber es ist sozusagen zu meiner Routine geworden. Nachdem ich mich auch heute am morgen über Neuigkeiten in der Kryptowelt informierte, bereitete ich auch heute ein paar Youtube Videos vor. Danach ging es dann direkt wieder zum Sport. Auch hier wieder eine deutliche Vereinfachung zu meinen ersten Tagen im Fitnessstudio. Der 90 Day Run zeigt seine Erfolge. Irgendwie läuft mittlerweile alles relativ routiniert. Dies stellte ich ebenfalls auch schon gestern fest, als ich über den Tag resümierte.

Da sich dies leider auch ein wenig negativ auf meine Kreativität auswirkt, habe ich heute beschlossen, eine kleine Änderung im 90 Day Run zu integrieren. Ich überlegte mir, wie ich das ganze ändern kann und entschloss mich dazu, Sonntags ein paar Änderungen vorzunehmen:

  • Sonntag wird auf einen 14 Stunden Tag verkürzt, das bedeutet ich beginne Sonntags erst um 9 Uhr mit der Arbeit
  • somit kann ich fehlenden Schlaf zumindest ein wenig aufholen
  • Die tägliche Routine wird damit ein wenig durchbrochen
  • Zusätzlich verzichte ich Sonntags bewusst auf einen durchgeplanten Tag und erledige stets dies, was anfällt und von dem ich denke, dass dies nun relevant ist.
  • Somit kommt auch hier zusätzliche Flexibilität herein – dies fordert ein Umdenken
  • Webinar & Livevideo bleiben unverändert im zeitlichen Ablauf.

Mir ist bewusst, dass somit die Effizienz meiner Arbeit am Sonntag abnehmen wird. Dafür dürfte es meiner Kreativität dienlich sein, wenn zumindest ein Tag nicht klar strukturiert ist. Ob dies nun der beste Weg ist, kann ich nicht sagen, aber es ist erst einmal ein Ansatz, dass ein wenig mehr Leben in den 90 Day Run reinkommt.

Am Nachmittag folgten dann wieder einige Follow-Up Nachrichten und Telefonate. Hierbei werde ich schon sehr routiniert, was sich auf die Gesprächsführung ausübt. Auch werden meine Telefonate kürzer und zielgerichteter. Man sagt ja so schön, dass die ersten Monate im Network eine sehr lehrreiche Zeit sind. Trotz meiner Vorkenntnisse und meiner bereits damalig aktiven Zeit im Network Marketing spüre ich auch hier immer wieder neue Impulse und verbessere mich mit jedem Telefonat. Solltest du also gerade beginnen, dich mit dem Thema Network Marketing auseinander zu setzen – mach dir nicht zuviele Gedanken. Zieh einfach dein Ding durch. Auch wenn du anfänglich offensichtlich nicht so große Erfolge erzielst – die wahren Erfolge entstehen hierbei erstmal in deinem Kopf. Du verbesserst stets und ständig deine Qualitäten. Du lernst mit jedem Telefonat dazu. Mit jedem Nein wächst du ein Stück. Daher – Ergebnisse hast du mit jedem Telefonat. Ob du ein Nein oder ein Ja im Verlauf des Gesprächs erhältst, es spielt erstmal keine Rolle. Wichtig ist, dass du nach jedem Telefonat reflektierst und schaust, was du noch besser machen könntest.

Am Abend führte ich dann ein paar letzte Telefonate bevor es dann wieder an der Zeit war, etwas für den Geist zutun. Heute stand im Fokus wieder ein neues Buch. Ich startete heute mit „Entscheidung Erfolg“ von Dirk Kreuter. Erneut konnte ich einige Gedanken aus dem Buch heraus gewinnen. Eins meiner wichtigsten Learnings war:

Du entscheidest dich bewusst für Erfolg oder Misserfolg. Es liegt in deinen eigenen Händen, in welche Richtung die Reise geht.

P.S.: Ich habe mir angewöhnt, mein Notizbuch regelmäßig zu verwenden. Immer dann, wenn ich einige wichtige Dinge im Kopf habe, so schreibe ich diese im Notizbuch nieder. Gerade wenn ich Youtube Videos anschaue, landen so jede Menge Notizen im Buch.

🚀Tag 18/90 🚀

Auch hier machte mir Facebook aufgrund einer Unterbrechung wieder einen Strich durch die Rechnung. Daher ist der folgende Livestream wieder in 2 Videos unterteilt.

Sonntag! Es ist der erste Sonntag, an dem ich ein paar Regeländerungen durchgeführt habe. Wie bereits am gestrigen Tag angekündigt, wird der Sonntag ab sofort der „kreative Sonntag“. Heute schlief ich also entgegen meines jetzigen Tagesplans bis 8 Uhr und startete um 9 Uhr mit der Arbeit – völlig ohne Vorgaben und Strukturen. Eine Regelung, die die Effizienz verringert, dafür jedoch wieder die Kreativität fördern soll. Bereits am Verlauf des Tages spürte ich, dass dies eine sinnvolle Änderung war. Ich startete in den Tag, indem ich erst einmal einige Mehrwerte auf Youtube konsumierte. Hier waren heute die üblichen Verdächtigen: Dirk Kreuter, Bodo Schäfer und der Youtubekanal von „Gedankentanken“. Nach rund einer Stunde weichte ich auf das Buch „Entscheidung Erfolg“ von Dirk Kreuter aus. Cooler Start in den Tag, da somit erstmal der Geist mit Wissen, Mehrwerten und Inspirationen gefüttert wurde.

Also hier ganz klar – erstmal eine gute Entscheidung, einen „unstrukturierten“ Freitag einzubauen. Ich bin ehrlich, ich weis gar nicht mehr so genau, in welcher Reihenfolge ich welche Dinge getan habe. Zusammenfassend kann ich jedoch sagen, dass ich eine vielzahl an Telefonaten geführt habe, eine Masse an Nachrichten versendet habe und mich auch sehr stark mit mir selbst und meinem Wissen beschäftigt habe.

Zusätzlich besuchte ich auch kurz meine Mutti, die leider Probleme mit ihrem neuen Macbook hatte. Leider konnte ich das Problem nicht direkt beheben und musste das Macbook erstmal mitnehmen. Auch hier ein riesiger Vorteil, das ich Sonntag nun nicht so strikt verplant habe, sonst hätte sich die Zeit dafür wohl eher weniger ergeben.

Einige wertvolle Learnings des heutigen Tages…

Währenddessen ich mich weitergebildet habe, habe ich ein paar spannende Punkte in mein Notizbuch aufgenommen. Da heute mein „unstrukturierter Sonntag“ ist, gebe ich meine Notizen auch einfach mal unstrukturiert weiter:

  • Viele erfolgreiche Menschen, gerade die, die im Internet aktiv sind haben 5-10 Jahre gebraucht, um wirklich erfolgreich zu werden. Beispiele sind hier: Dirk Kreuter, Kris Stelljes
  • Kris Stelljes beispielsweise startete bereits 2006 seine Onlinekarriere. Ich persönlich hörte jedoch das erste mal im Jahre 2016 von ihm.
  • Daran erkenne ich, wie wichtig es ist, selbst über Jahre dran zu bleiben!
  • Erhöhe deinen Lifestyle langsam und niemals proportional zum Einkommen
  • Investiere lieber in deine Bildung und einige Absicherungen, wenn du plötzlich wesentlich mehr Geld verdienst
  • Belohnungen sind wichtig – aber binde dich nicht zu schnell an andere Dinge, beispielsweise Leasingverträge

Gerade der letzte Punkt war ein Augenöffner für mich. Nachdem ich gerade im letzten Jahr extrem erfolgreich war und sehr viel Geld verdient habe, passte ich meinen Lifestyle relativ schnell dem Einkommen an. Neben meinem Kindheitstraum, einem Ford Mustang, der definitiv ein Must-Have war, zog ich noch in eine größere Wohnung und leaste mir gegen Ende des Jahres auch noch einen Audi SQ7. Ob dies so notwendig gewesen wäre, bezweifel ich mittlerweile. Fakt ist: Mein Lifestyle passte sich direkt meinem Einkommen an – und das war ein Fehler. Heute würde ich es ein wenig anders machen – auf der anderen Seite sind Erfahrungen und Fehler essentiell für unser voran kommen. Ohne Fehler wäre ich heute nicht der, der ich bin. Daher hat auch alles seinen Sinn, wie es immer geschieht.

So zog sich der Tag. Telefonieren, Sprachnachrichten, Textnachrichten, Mehrwerte und vieles mehr. Bis es schließlich 18 Uhr war. Da war wieder Zeit für unser Sonntags-Webinar. Heute hatte ich auch als Sprecher eine Rolle. Mein Thema war die Wichtigkeit des Warums. Die Perfekte Sprecherrolle für mich – schließlich startete mein Erfolg auch nur aus dem Grunde, das mein Antrieb groß genug war. Mein Warum war riesig, da ich damals in meinem alten Job nicht mehr glücklich war und zurück in die Heimat wollte. Dies motivierte mich massiv, Vollgas zu geben.

Warum es gut ist, wenn dein Leben gerade nicht perfekt ist…

Wenn du also gerade nicht so glücklich mit deiner Lebenssituation bist, wenn du sagst: „so geht es nicht weiter!“, dann ist das die perfekte  Voraussetzung dein eigenes Geschäft aufzubauen. Wenn du dir sagst: Ich hab keine Zeit für meine Familie, ich hab generell keine Freizeit mehr, weil ich ständig arbeiten bin – perfekt! Es ist die optimale Voraussetzung Vollgas zu geben und dir etwas eigenes aufzubauen. Dein Warum und deine Ziele sollten immer größer sein, als der größte Widerstand der sich dir entgegen stellen könnte. So beflügeln wir uns selbst immer wieder zu Höchstleistungen!

Nach Beendigung des Webinars nutzte ich die Zeit noch um 2 weitere Telefonate zu erledigen. Im Anschluss war es auch schon wieder Zeit für den Livestream. Heute machte mir Facebook erneut einen Strich durch die Rechnung – ich musste den Stream ein zweites mal starten. Sowas ist immer ärgerlich, wenn mitten im Stream auf einmal die Verbindung abbricht.

Im Anschluss folgten noch einige spannende Videos zum Thema Mindset. Zusammenfassend kann ich also sagen, das dies der kreativste Tag seit Start meines 90 Day Runs war – auch wenn ich möglicherweise nicht so effizient gearbeitet habe, wie an den anderen Tagen. Als Reset für den Kopf und Förderung der Kreativität war es perfekt. Ich denke hier ist die richtige Mischung wichtig. Der richtige Mix. Daher werde ich diese „kreativen Sonntage“ nun künftig auch beibehalten und mich zumindest an diesen Tagen nicht auf einen Zeitplan fixieren. Dennoch gibt es einige „Must Haves“, wie das Webinar und den Livestream, welche ich in jedem Falle an jedem Sonntag durchführen werde.

Damit ist auch die Dritte Woche am Ende. Auf gehts in die Vierte Woche. Hier kommst du zur vierten Woche…

About Stephan Zeigt

Mein Name ist Stephan, ich bin 31 Jahre jung und habe bereits mit 15 Jahren miterleben müssen, dass Banken und das derzeitige Finanzsystem nicht immer unsere Freunde sind. Ohne dies zu wissen, haben mich Ereignisse in meiner Jugend bereits geprägt und dafür gesorgt, das ich im Jahre 2016 auf Kryptowährungen gestoßen bin. Auch ich habe das Potential erst verkannt – dennoch habe ich mich 2016 dazu entschlossen, erste Bitcoins zu kaufen. Mit Network Marketing konnte ich mir dann ein ansehnliches Kryptowährungsportfolio aufbauen. Mittlerweile bin ich überwiegend nur noch als Investor tätig. Der Fokus liegt hier natürlich auf Kryptowährungen. Mein gesamtes Wissen, Analysen, Erfahrungen und vieles mehr, findest du hier auf meinem Blog und meinen Social Media Kanälen.

Check Also

90 Day Run – 16 Stunden täglich arbeiten ?! Meine fünfte Woche

90 Tage 16 Stunden pro Tag Der Business – Boost 90 – Day – Challenge …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

90 - Day - Run - Die Challenge meines Lebens Glaubenssätze Investieren Teamaufbau
90 Day Run – 16 Stunden täglich arbeiten ?! Meine siebte Woche
90 Day Run – 16 Stunden täglich arbeiten ?! Meine sechste Woche
90 Day Run – 16 Stunden täglich arbeiten ?! Meine fünfte Woche
Airdrops Buchtipps dein Business Events ICOs & Altcoins Interviews
Forever Living Products – mit Produktnetwork zum Millionär ?!
FLP – deine Zukunft ?!
Sascha Kuhn von FiNetX interviewt Stephan Zeigt – meine Geschichte und wertvolle Tipps & Tricks